Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Keyserling, Eduard von: Am Südhang
Keyserling, Eduard von: Am Südhang
Nachwort von Richard Brinkmann. Stuttgart: Reclam, 1998. RUB Nr. 8852; 88 Seiten
keyserling Schriftsteller Eduard von Keyserling
Karl Erdmann von West-Wallbaum (!) kehrt als Leutnant für ein paar Sommerwochen auf sein väterliches Gut zurück. Dort wohnt auch Daniela von Bardow, die alle Männer verzaubert. Mir wurde nicht klar, warum Daniela auf dem Landhaus wohnt. Ist sie Verwandte, Angestellte oder Bekannte der Familie? Wie auch in keyserling Wellen, erhält Daniela als Geschiedene etwas Anrüchiges.
In einem nächtlichen Gespräch zwischen Erdmann und dem Hauslehrer Aristides Dorn wird der traditionelle Lebensstil gegen neuere Tendenzen abgewogen.
Wie ein beiläufiges Detail schleicht sich schon am Anfang ein bevorstehendes Duell ein (S. 5). Wie ein Damoklesschwert hängt es dann immer dräuender über Karl ("empfindlich und feinschalig wie eine Frucht, die auf dem Südhange gereift ist", S. 4) und den zahlreichen Beziehungen. Glänzend beschreibt Keyserling wieder einmal das süße Nichtstun des Adels und setzt dagegen als Dekoration die Schnitter, Jäger und Bediensteten. Am Ende gibt es einen Toten. Mehr dazu will ich nicht verraten.
Wie in allem, was ich bisher von Keyserling las, blickt der Autor hinter die Fassade der Konventionen, doch nicht radikal oder etwa gar anklagend. Seine Art sind dezente Tupfer, das schablonenhafte Leben und die vergeblichen Versuche auszubrechen zwischen den Zeilen zu zeigen.
Richard Brinkmann beschreibt die "Welt der ausgehöhlten traditionellen Ordnung, entleerter Moral, mechanisierten Gesellschaftskomments, erloschenen Glaubens, erlahmter schöpferischer Aktivität" im Kommentar der Reclam-Ausgabe unübertrefflich: "Alle Menschen in der Welt dieser Geschichten warten, warten aus etwas, das kommen muß, warten auf das Leben oder, wenn darus keine Hoffnung mehr ist, auf das Ende" (S. 85-86). Diese Kennzeichnung trifft voll auf "Am Südhang" zu und macht die Erzählung so reizvoll zum Lesen.
Literatur
Maidt-Zinke, Kristina: "Hässliches ist genug auf der Welt. Nachrichten von den hübschen und vornehmen Musterwirtschaften des Lebens. In »Schwüle Tage« nimmt Eduard von Keyserling Abschied von Parkparadiesen und Adelsnestern". SZ-Literatur, Nr. 106, 10.5.2005, S. 5
Wiese, Benno von: "Eduard von Keyserling. Am Südhang". In: Benno von Wiese. Die deutsche Novelle von Goethe bis Kafka. Interpretationen II. Düsseldorf 1962. S.280-98.

Keyserling, Eduard von: Am Südhang
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 13.5.2005