Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Sharpe Tom Porterhouse Blue
Sharpe, Tom. Porterhouse Blue
London: Pan Books 1976. 327 Seiten
Im Kurs English Conversation wurden uns zwei Romananfänge zur Diskussion vorgelegt: beide Male überlegt ein Mann, wie er seine Frau wegräumen könne. Das eine Beispiel war Wilt [Puppenmord] von Tom Sharpe. Ich las es mit Vergnügen und verfolgte die Spur weiter.
In Porterhouse Blue geht es um das konservative College "Porterhouse" in Cambridge, das der neue Leiter Sir Godber Evans modernisieren will. Natürlich wird ihm erbitterter Widerstand geleistet, insbesondere vom Hauptportier Skullion. Der Leser wird mit herrlichen Verwicklungen und humorig sprühenden Einfällen überschüttet. Gegenüber dem grotesk witzigen Wilt sind die Ansprüche in diesem Roman gesteigert: ich fertigte mir im Laufe der Lektüre einen mehrseitigen Anhang an. Nicht jeder deutsche Leser weiß schließlich, was es mit der "Guy Fawkes Night" auf sich hat. Wer zu faul ist, sich dies selbst zu erarbeiten, dem maile ich gerne mein Arbeitsergebnis. Porterhouse Blue ist zur Erhöhung der Lebensqualität am Wochenende sehr zu empfehlen. Tom Sharpe hat eine Reihe ähnlicher Bücher geschrieben, die mir in den Newsgroups durchwegs empfohlen wurden. Ich werde sie wohl dosieren, damit keine Sättigung eintritt. Über Tom Sharpe gibt es viel im Netz; und hier was zum zensierten Tom Sharpe.
Bei Amazon nachschauen
Porterhouse Blue. Atlantic Monthly, 1989. Tb., 219 S. Wilt. Viking Penguin, 2000. Tb., 256 S.
derzeit (06/2002) nicht erhältlich
Schwanenschmaus in Porterhouse.
München: Goldmann, 1998. Tb., 255 S.
Puppenmord oder Bis daß ihr Tod ihn scheidet. Berlin: Ullstein, 1996. Tb., 285 S.
Tom Sharpe Tom Sharpe Tom Sharpe Tom Sharpe

Sharpe Tom Porterhouse Blue
Email zurück zur Homepage zur Literaturseite
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 7.6.2002