Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
mccullers
Carson McCullers: The Heart is a Lonely Hunter
London: Penguin, 1961. [1940] 311 Seiten – FilmLinksLiteraturZitate
In einer ungenannten Kleinstadt ( ca. 30.000 Einwohner, S. 57) des amerikanischen Südens leben die Leute für sich hin. Zwischen ihnen sind selbst gezogene Schranken, die es verhindern, dass sie ihre Sehnsucht nach Beziehungen ausleben können. Im 32-jährigen taubstummen John Singer finden sie einen Kristallisationspunkt.
McCullers läßt sehr viele Personen mitwirken, doch hebt sie fünf besonders hervor, einige besetzen den mittleren Erzählraum und viele spielen kleine Nebenrollen. Neben dem erwähnten Mr. Singer (der Name widerspricht seiner Behinderung) sind es.
Mick Kelly, zu Beginn 12-jähriges Mädchen, das die Schule vorzeitig beendet um Geld zu verdienen; sie träumt von einem Leben mit Musik; als sie Beethovens 3. aus einem Radio hört, ist sie hingerissen.
Jake Blount, ein aggressiver, dem Alkohol nicht abgeneigter Arbeiter
Dr. Benedict Copeland, Afro-Amerikaner, Arzt
Biff Brannon, Kneipenbesitzer.
Zumindest die ersten drei Hauptpersonen zieht es zu John Singer, der ihnen aufgrund seiner Behinderung scheinbar immer zuhört. Singer allerdings interessiert sich nicht so sonderlich dafür. Er hat eine besondere Beziehung zum zweiten taubstummen Spiros Antonapoulos. Dieser verändert nach zehnjährigem Zusammenleben mit John sein Verhalten krankhaft und wird in ein entferntes Sanatorium eingeliefert. John Singer opfert Geld und Zeit um ihn alle halbe Jahre zu besuchen.
Durch geschickten Wechsel der Erzählperspektive rückt immer eine andere Hauptperson in die Aufmerksamkeit des Lesers.
Unaufdringlich gelingt es der Autorin auch politische Bezüge einzuflechten. Der jüdische Bub Harry Minowitz spürt antisemitische Haltungen, die schon den Kindern (noch unbewußt, doch so etwas schleift sich ein) von Lippen gehen: "She [Mick] was glad to see him [Harry]. For a joke she threw up her arm and hollered to him, 'Heil!'" (S. 144).
Als typisch US-amerikanisch empfand ich die Szene, in der das Kind Bubber Kelly mit dem Gewehr hantiert und Baby Wilson in den Kopf schießt (S. 148 ff). Baby schwebt in Lebensgefahr. Mrs. Wilson hat nichts Wichtigeres zu tun: sie rechnet den Eltern Bubbers am selben Tag noch ihre Kostenansprüche vor (S. 154-155). Die Diskussion des ungeheuerlichen Vorfalls verebbt; der Leser erfährt nur noch, dass die mittelständische Familie aufgrund der Zahlungen verarmt. Keine Diskussion woher Gewehr und Munition; warum Bubber damit herumspielen konnte; welche Schäden Baby davonträgt.
Irrte hier die Autorin?
Biff sammelt und stapelt Tageszeitungen seit dem 27. Oktober 1918 (S. 119) ohne Unterbrechung 21 Jahre (S. 24). Trotzdem spielt der Roman im Frühjahr 1938 bis August 1939; vergleiche Dienstag 18. Juli, auf S. 283, passt für 1939; ebenso die Bezüge zu Faschisten und Hitler. !?!
mccullers Obwohl The Heart Is a Lonely Hunter eigentlich ein trauriger Roman ist, hat man am Ende ein befriedigendes, fast zufriedenes Gefühl. Allen wichtigen Personen des Romans geht es am Ende sehr viel schlechter (wenn sie überhaupt noch leben) als zu Beginn.
Spiros Antonapoulos † – John Singer † – Mick Kelly: Schulabbruch – Jake Blount: muß die Stadt verlassen – Dr. Benedict Copeland: vom Sheriff verprügelt, flüchtet auf eine Farm; von der TBC gezeichnet – Biff Brannon: kommt vielleicht noch am besten weg; seine ungeliebte Frau Alice: † – Willie Copeland: Füße amputiert – Harry Minkowitz: geflüchtet
mccullers Ähnlich wie in John Steinbecks Of Mice and Men (steinbeck Rezension) handeln exemplarische Protagonisten: die Frau (Mick, Portia u.v.a.), die Afro-Amerikaner, Juden (Minkowitz, vielleicht auch Singer), Behinderte (Spiros, John, Willie, Baby), Gestrauchelte (Jake, Willie, Bubber), Kranke (Benedict).
mccullers Carson McCullers gelingt es, obwohl sie selbst erst 23 Jahre ist und Weiße, ausgezeichnet die afro-amerikanischen Personen zu schildern. Das bestätigt Richard Wright in seiner Besprechung:
"To me the most impressive aspect of The Heart Is a Lonely Hunter is the astonishing humanity that enables a white writer, for the first time in Southern fiction, to handle Negro characters with as much ease and justice as those of her own race."
Richard Wright, "Inner Landscape" 1940, mccullers Links. mccullers Richard Wright
mccullers Ist das Titelbild richtig? Ich meine, umgekehrt passt es eher: einsame Jäger suchen ein Herz. Sie vermeinen es in John Singer zu finden, werden aber darin getäuscht.
John Singer wird seiner Integrationsrolle nicht gerecht. Er ist der Beichtvater für die anderen, ohne ihnen wirklich zuzuhören. er versteht sie nicht. Die zu ihm aufgebauten Beziehungen sind einseitig, da John auf Spiros fixiert ist. Mir kam Singer durchsichtig vor. McCullers benennt ihn vorwiegend mit dem Familiennamen (wie Dr. Copeland, aber ungleich Mick, Jake, Willie, Portia, ...). Während des Lesens fand ich ihn überhöht, ohne Makel. Carson McCullers wollte ihm genau diese engelgleiche Rolle geben. Dadurch erhält aber Singer (und wohl auch der Roman) einen kitschigen Beiklang. "He had an icebox in the closet where he kept bottles of cold beer and fruit drinks. He was never busy or in a hurry. And always he met his guests at the door with a welcome smile" (S. 83). Mit diesen Lobeshymnen auf Singers Freundlichkeit geht es einige Absätze weiter.
mccullers Eine Schlüsselszene: Jake sieht ein Bibelziat an eine Wand geschrieben. Ohne es zu wissen schreibt er doppelsinnig darunter, er möchte denjenigen treffen, der dies geschrieben hat.
mccullers Etwas mangelt es dem Roman an der stringenten Handlung und dem Spannungsbogen. Viele Gewaltakte (Bubbers unglücklicher Unfall; Jakes Schlägerei; Benedicts Niederprügelung) werden nicht richtig abgeschlossen: was passiert mit Bubber? warum wird die Schlägerei um Jake nicht verfolgt?
The Heart Is a Lonely Hunter ist ein gelungener Debütroman. Anhand typisch US-amerikanischer Themen werden die immer aktuellen Probleme zwischenmenschlicher Beziehungen angesprochen.
mccullers Anfang
Verfilmung
The Heart Is a Lonely Hunter, USA 1968, mit Alan Arkin, Regie: Robert Ellis Miller
Links
mccullersThe Carson McCullers Project
Rezensionen: mccullersCarson McCullers Project – Ausführliche Kommentierung bei mccullersSparkNotes
mccullersRichard Wright: "Inner Landscape", New Republic 103 (Aug. 1940), S. 195
mccullersRandomhouse (deutsch)
Rezensionen deutsch: mccullersDer StandardmccullersDieter Wunderlich
mccullersPaul Hühnerfeld: "In einer kleinen Garnisonstadt", Die Zeit, 1958 (!)
mccullersGabriele Vasak: "McCullers, Carson:Schreiben aus Menschenliebe", Wiener Zeitung, 31.03.1998
Carson McCullers, deutsch: mccullersbei Norgard KohlhagenmccullersWikipedia
mccullers SZ-Bibliothek
mccullers Zitate
mccullers Anfang
Literatur
Kindlers Literatur Lexikon, S. 4310-4311
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
McCullers mccullersCarson McCullers: The Heart is a Lonely Hunter. Mariner, 2004. Broschiert, 368 Seiten McCullers
Carson McCullers: The Heart is a Lonely Hunter. London: Penguin, 2001. Broschiert, 320 Seiten mccullers
McCullers mccullersCarson McCullers: Das Herz ist ein einsamer Jäger. München: Süddeutsche Zeitung / Bibliothek. SZ-Bibliothek Band 35. Gebunden, 2004. Übs. Susanna Rademacher McCullers
Carson McCullers: Das Herz ist ein einsamer Jäger. Zürich: Diogenes, Januar 2002. Broschiert mccullers
mccullers Anfang

mccullers
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 14.4.2005