Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Fawer
Adam Fawer: Improbable
New York: HarperTorch, 2006. Taschenbuch, 447 Seiten – Adam LinksAdam Literatur
Der Einstieg – ein hautnahes Pokerspiel – könnte kaum packender sein. David Caine, das Genie beim Berechnen von  Wahrscheinlichkeiten, verliert aufgrund eines epileptischen Anfalls. Er kann nicht zahlen und hat ab da die Russenmafia im Nacken.
Die clevere Mehrfachagentin Nava macht einen kleinen Fehler und hat den Geheimdienst aus Nordkorea auf den Fersen.
David erwirbt sich durch aufgezwungene Drogenexperimente die Fähigkeit in beschränktem Maße die Zukunft zu erkennen. Er wird zum Laplaceschen Dämon (Adam Links).
Fawer legt noch einige zusätzlichen Handlungsstränge im Geheimdienstmilieu aus und verknüpft alles. Allmählich gewinnt der Thriller an Fahrt.
Adam Fawer beherrscht sein Metier. Auch wenn er – wie viele Autoren – etwas textverliebt ist. Vor allem dichtet er jeder seiner Personen eine Vergangenheit an, die er teils unnötig breit erzählt (typisch: Nava aka Tanja, Kap. 18). Die bösen Taten der "Guten" werden so weiß gewaschen.
Die Aktionsfäden werden durch viele drohenden Termine auf Spannung gebracht. Die ständigen Zeitlimits sind des Guten zuviel. Besondere Abschnitte dienen zur Erläuterung (teils zu einfacher) Wahrscheinlichkeitsrechnungen; fürs Pokerspiel und auch allgemein: Pascals Wette, S. 39ff; (Adam Links). Dazu kommen Exkurse in die Quantenphysik. Die Zwischenspiele werden so zum Ritartando. Doch ab der Mitte werden die Kapitel kürzer; die Zwischenspiele werden rar.
Nur manchmal schiebt Fawer erheiterende Episoden ein, wie diese über die New Yorker:
"She kept moving. Just three more blocks. There were few pedestrians on the street, but those she passed were hardcore New Yorkers and knew to mind their own business. No one stopped the beautiful brunette carrying a man with the bloody leg over her shoulder. Either there was a good explanation or they sure as hell didn't want to know" (S. 207).
Anmerkungen
Epilepsie: "the scourge of Christ" (S. –3; 63)
Schach kommt zweimal kurz vor: S. 93-94 (Kap. 8); S. 429 (Kap. 35).
Der Vater macht dem jungen David das Schachspiel schmackhaft: "Chess is like life, David" (S. 93). Ohne dem Namen ein Zitat des Ex-WM Boris Spassky; worauf Ex-WM Robert Fischer konterte: "Chess is life!".
Gambler's Fallacy
An mindestens zwei Stellen ertappte ich Fawer – trotz sonst makelloser Wahrscheinlichkeitsberechnungen bei der Gambler's Fallacy: aus vergangenen Werten wird unter Berufung auf das Gesetz der großen Zahl die zukünftige Entwicklung vorausgesagt.
"Incredible bad luck like that meant he was due for some good luck. Simple regression to the mean" (S. 142). No, dear Adam, simply wrong. Ähnlich auf S. 345.
Da empfehle ich Adam Fawer Ian Hacking: An Introduction to Probability and Inductive Logic zu lesen. Gambler's Fallacy und Besprechung von Hackings Buch siehe Adam Links
"Houston [] we have a problem" (S. 193; Adam Links)
"The best-laid plans ... always fell apart" (S. 268) aus Robert Burns: "To a Mouse" (Adam Links)

Vergleichsliteratur
Adam Sylvia Nasar: A Beautiful Mind
Richard Powers: The Echo Maker, deutsch: Das Echo der Erinnerung 
Wer sich auf Fawers Realisierung des Laplaceschen Dämons einläßt (er motiviert es hinreichend) und wem aktionsgeladene Romane gefallen, der kommt auf seine Kosten. Als Film würde ich mir Improbable nicht anschauen: zu viele Geschwindigkeitsaktionen (wenn auch kaum Autorennen; die sind mir ein Gräuel), zu viele Geheimorganisation und Komplotte. Doch in Kombination mit dem wissenschaftlichen Anspruch und den SF-Elementen ist es ein amüsanter, flotter Aktionsthriller.
Links
FawerAdam Fawer the Author of Improbable
Adam Robert Burns "To a Mouse"
Gambler's Fallacy: FawerThe Nizkor ProjectFawerThe Skeptic's DictionaryFawerWikipedia
Adam Ian Hacking: An Introduction to Probability and Inductive Logic
Adam "Houston, we have a problem"
wettePascalsche Wette
Adam Über den Zufall (dort auch Laplacscher Dämon)
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Fawer FawerAdam Fawer: Improbable. New York: HarperTorch, 2006. Taschenbuch, 447 Seiten Fawer
Adam Fawer: Null. Thriller. Reinbek: Rowohlt, 2007. Jochen Schwarzer, Übs. Gebunden, 585 Seiten Fawer
Adam Anfang

Fawer
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 25.7.2008