Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Stowe
Stowe, Harriet Beecher: Uncle Tom's Cabin
[Onkel Toms Hütte]Stowe Beecher Stowe im Punsch, 1856Stowe LiteraturStowe SekundärliteraturStowe Zitate
Glaubt ihnen nicht! Lest das Buch selbst.
Uncle Tom's Cabin hat einen schlechten Ruf. So rechnete James Baldwin 1949 in: "Everybody's Protest Novel" (Stowe Sekundärliteratur) mit dem Werk gnadenlos ab. Der Vorwurf, die Autorin Harriet Beecher Stowe (1811 – 1896) verwende klischeeartige Charakterzeichnungen und sei stellenweise rassistisch, stimmt wohl und trotzdem ist es ein großartiges Buch. Zum Zeitpunkt des Erscheinens als Buch 1852 war es ein Sensationserfolg, es überzog die Nation wie ein Buschfeuer und bewirkte sicher einiges in der Sklavenfrage. Übertrieben scheint, daß Abraham Lincoln sie "the little lady who wrote the book that made this big war!" nannte.
Viele deutsche Generationen machte Onkel Toms Hütte (leider oft in fragwürdigen Jugendbearbeitungen) mit der Sklavensituation zur Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt. Ich weiß nicht wie es anderen Lesern geht: ich las das Geschehen in Uncle Tom's Cabin als prinzipielle Anklage gegen die Sklavenhaltung, die Unterdrückung von Menschen, die Mißachtung der Menschenwürde und die Doppelmoral der Christen und Puritaner (vergleiche die Verlogenheit des Christentums in: Jacobs Frederick Douglass. Narrative of the Life of Frederick Douglass). Prinzipiell insofern, als mir klar wurde, daß Leute die das System erträglicher machten eigentlich nur zu seiner Aufrechterhaltung beitrugen. Genau der umgekehrte Vorwurf wird dem Roman jedoch – gerade im Hinblick auf die Titelfigur – gemacht: er propagiere Anpassung und Geduld. Ich lese (heute?) Onkel Tom, der Christus-gleich alle Leiden hinnimmt und den brutalen Quälern vergibt, als Hinweis auf die schreckliche Wirkung der Christianisierung der Neger (nur der Neger?). Tom vergibt: "He an't done me no real harm,—only opened the gate of the kingdom for me; that's all!" (XLI) Also scheint ja alles in Butter zu sein. Mit dem Versprechen auf das Heil im Jenseits wurden sie für das Diesseits gefügig gemacht. Stowe durfte dies nirgends direkt aussprechen. Ihr Protagonist George: "There's a God for you, but is there any for us?" (XI)
Prinzipiell auch gegen Nationalismus und Vereinnahmung der Neger, wenn es der Nation dient (Armee, Sport). George: "My country! ... what country have I, but the grave,—and I wish to God that I was laid there!" (XI)
Die Lokalschilderungen im Roman sind treffend, detailgenau und bisweilen großartig.
"I say, stranger, how are ye?" said the aforesaid gentleman, firing an honorary salute of tobacco-juice in the direction of the new arrival. (XI)
Man merkt im Aufbau, daß Uncle Tom's Cabin zuerst als Zeitschriftenfortsetzung erschien und erst im Laufe des Erscheinens aufgrund des Erfolgs zu vielen Kapiteln erweitert wurde. Zur Abrundung der Situation ist die Lektüre von Jacobs Harriet Ann Jacobs. Incidents in the Life of a Slave Girl empfehlenswert.
Während also Uncle Tom's Cabin zum Zeitpunkt des Erscheinens ein Fanal gegen die Sklaverei war, geriet der Ausdruck "Onkel Tom" immer mehr zu einer Abwertung besonders solcher Afroamerikaner, die sie besonders an die Weißen anpassten oder gar anbiederten. Im heutigen Sprachgebrauch grenzt es an eine rassistische Beleidigung jemanden Onkel Tom zu nennen.
Pikante Anmerkung
Uncle Tom's Cabin wäre beinahe auf dem Index der katholischen Kirche gelandet. Das Verbot wurde erst von einem Kardinal gestoppt. Hubert Wolf: "Der Index, der Vatikan und das Verbot ", 3sat, 3.9.2006
Außer der Namensgleichheit aufgrund der Berliner U-Bahnstation hat Pierre Frei: Onkel Toms Hütte, Berlin nichts mit Uncle Tom's Cabin zu tun. Harriet Rezension Pierre Frei: Onkel Toms Hütte, Berlin
harriet Anfang
Links
american authors
Vergleichsliteratur
Afroamerikaner stehen im Mittelpunkt, geschrieben von "Whities":
styron William Styron: The Confessions of Nat Turner
styron Philip Roth: The Human Stain
powers Richard Powers: The Time of Our Singing
harriet Wichtige Afro-Amerikanische Autobiographien
stowe
Sekundärliteratur
Baldwin, James: "Everybody's Protest Novel", 1949; abgedruckt z.B. in: Henry Louis Gates jr., Nellie Y. McKay: The Norton Anthology of African American Literature. New York. S. 1654-1659
Christadler, Martin: "Stowe - Uncle Tom's Cabin; Or, Life Among the Lowly". Hans-Joachim Lang, Hg.: Der amerikanische Roman. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Düsseldorf, 1972. S. 69-102.
Donovan, Josephine: New England Local Color Literature. A Women's Tradition New York: Continuum, 1988; harriet Rezension
Patrick, Barbara: "Lady Terrorists: Nineteenth-Century American Women Writers and the Ghost Story". Brown, Julie, Hg.: American Women Short Story Writers. A Collection of Cricital Essays. New York: Garland, 1995. S. 73-84.
Pryse, Marjorie: "Origins of American Literary Regionalism. Gender in Irving, Stowe, and Longstreet". Inness, Sherrie A., Diana Royer, Hg.: Breaking Boundaries New Perspectives on Women's Regional Writing. Iowa City: University of Iowa Press, 1997. S. 17-37.
Schneck, Peter: "The Reflection of Race and Law in African American Literature". American Studies Journal 51, 2008. SchneckOnline verfügbar
harriet Anfang
Literatur
bei amazon nachschauen   bei amazon nachschauen
Stowe Harriet Beecher
Stowe Harriet BeecherUncle Tom's Cabin, Or, Life Among the Lowly. Penguin, 1981. Taschenbuch, 640 Seiten
Stowe Harriet Beecher
Onkel Toms Hütte. Wien: Ueberreuter, 2001. Sondereinband, 180 SeitenBeecher
Beecher BeecherUncle Tom's Cabin. Bantam Reissue, 1983. Taschenbuch, 451 Seiten Beecher
Onkel Toms Hütte. Würzburg: Arena, 1993. Gebunden, 221 SeitenBeecher
Beecher BeecherUncle Tom's Cabin. Jean Fagan Yellin (Herausgeber). Oxford Paperbacks, 1998. Taschenbuch, 572 Seiten Beecher
Onkel Toms Hütte. In der Bearbeitung einer alten Übersetzung. Frankfurt am Main: Insel. Taschenbuch, 457 SeitenBeecher
Uncle Tom's Cabin erscheint 1852 und schon 1856 war Stowe auf Europatournee. Im Münchner Punsch. Ein humoristisches Originalblatt von M. E. Schleich wird gleich zweimal über sie hergezogen.
“(Schreckliche Nachricht!) Frau Becher Stowe, Verfasserin von "Onkel Toms Hütte," arbeitet, wie das Athenäum Francais meldet, nach diesem Roman ein Drama unter dem Titel: "Der christliche Sklave".” Punsch 4/1856 S.32
“Die langweilige amerikanische Muckerin Frau Becher–Stowe, Verfasserin der langweiligen "Onkel Tom's Hütte", ist nun wieder nach den vereinigten Staaten zurückgekehrt, um dort neuerdings ein langweiliges Buch zu schreiben. Sie soll mehreren regierungen den Antrag gemacht haben, gegne ein gewisses Honorar binnen Jahr und Tga das europäische Publikum einzuschläfern.” Punsch 42/1856, S.331
harriet Anfang

Stowe Harriet Beecher Uncle Tom's Cabin
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 16.7.2010