Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
David Herbert Lawrence. Mr Noon
David Herbert Lawrence: Mr Noon
London: Penguin 1996, 316 Seiten
In diesem stark autobiografischen Roman erzählt D.H.Lawrence - sein Lady Chatterley's Lover kennt jeder - die Geschichte eines englischen Lehrers, der sich aus der Mittelmäßigkeit zu befreien sucht. Im ersten Teil hat Lehrer Gilbert Noon verschiedene Affären. Der Maßregelung durch das Lehrerkollegium kommt er zuvor, indem er seinen Abschieb nimmt.
Der zweite Teil spielt meist in Deutschland. D.H.Lawrence verarbeitet hier seine eigenen Erlebnisse mit Frieda von Richthofen. Die gemeinsame Reise gipfelt in ihrer Überquerung der Alpen.
D.H.Lawrence spricht oft den Leser mit "gentle reader" direkt an. Dies erscheint heute merkwürdig. Der erste Teil fesselt durch spannende Milieuschilderung. Der zweite Teil startet vielversprechend.
"The sun was shining brightly when Mr Noon awoke in his bedroom in the ancient and beer-brewing city of Munich, capital of Bavaria, queen of the lovely southern lands of Germany."
Doch dann läßt das ewige Hin und Her in der Gilbert-Johanna-Beziehung Langweile aufkommen. Erst mit dem Beginn der Alpenreise im Kapitel "Over the Hills" wird es wieder aufschlußreich. Das Paar kann noch ungestört in Heustadeln schlafen. Im Wirtshaus hängt ein Bild des Kaisers Franz Joseph von Österreich. Die von mir bisher geglaubte bayerische Königstreue wurde schwer erschüttert.
Ich kannte dieses Buch über 53 Jahre lang nicht und wurde dann innerhalb weniger Monate mehrfach darauf aufmerksam.
  1. Zu Pfingsten 1997 übernachtete ich anläßlich einer Mehrtagestour in den bayerischen Voralpen mit meiner Tochter Sandra in Glashütte, just in dem Gasthof, in dem D.H.Lawrence 1912 zusammen mit Frieda übernachtete, nachdem sie auf der Röhrlmoosalm von einem Unwetter überrascht wurden. Dies ist im Gasthof Glashütte recht rührig dokumentiert.
  2. Bei einer Lesung der VHS München erzählte der Autor Thomas Meinecke ("Mode & Verzweiflung", Suhrkamp Nr.2821, 1998) von seinem Wohnort Eurasburg, bei dem ich sofort an den Alpenerschließer Hermann von Barth denke. Meinecke berichtete jedoch von D.H.Lawrence, der 1912 durch Eurasburg zog.
  3. Im Alpenvereinsjahrbuch Berg '98 wird an diese Alpenüberquerung erinnert. Henriette Klier: D.H.Lawrence und Frieda von Richthofen wandern durch Tirol in: "Berg '98", Seite 109ff.
bei amazon nachschauen   bei amazon nachschauen
David Herbert Lawrence David Herbert Lawrence NoonD. H. Lawrence. Mr. Noon. Lindeth Vasey (Herausgeber), Peter Preston (Einleitung). Penguin, 1997. Taschenbuch, 368 Seiten David Herbert Lawrence
David Herbert Lawrence. Mr. Noon. Zürich: Diogenes, 1993. Taschenbuch, 428 SeitenDavid Herbert Lawrence Noon

David Herbert Lawrence Noon
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 18.3.2002