Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Forster
Edward Morgan Forster: Howards End
[Wiedersehen in Howards End]. London: Edward Arnold, 1929. 343 Seiten – Forster LinksForster Literatur
Nachdem ich las, dass Zadie Smith: On Beauty ihren Roman Howards End von E. M. Forster (Ersterscheinen 1910) nachgebaut ist, rutschte dieser an die Spitze der Leseliste.
Forster schildert die Verbindungen zwischen der geschäftlich nüchternen Familie Wilcox und den Schlegels, väterlicherseits aus Deutschland. Es ist etwas platt, aber im Kern trifft es: die Wilcox sind das englische Geschäft, nach aussen gerichtet, die humanistisch, aufklärerisch bestimmten Schlegels stehen für Kunst und Literatur. Nicht umsonst bedauert die aufgeschlossene Mrs. Wilcox: "We never discuss anything at Howards End." "Then you ought to!" said Margaret. "Discussion keeps a house alive. It cannot stand by bricks and mortar alone." (S. 73, Kap. 9)
Zusätzlich stellt Forster das proletarische Ehepaar Bast dazu. Er läßt in jeder Familie ganz verschiedene Charaktere selbstbewußt agieren. Diese veränderten sich im Laufe des Romans, was man als im Roman angebrachte Entwicklung loben, oder als brüchig tadeln kann. Forster probiert unterschiedliche Verbindungen aus. Die Beziehungsknäuel werden von teils intellektuellen Gesprächen begleitet. Allerdings durchschaute ich die Psychologie der Figuren nicht immer, so daß mir manche Wendung überraschend kam. Dabei baute Forster manch einsichtsvolle Passage ein, beispielsweise den Vergleich der Natur mit London (S. 105-106, Kap. 13) oder die Diskussion über den Strassenverkehr in England (die Jahre vor 1910 betreffend!; S. 195, Kap. 23).
Margaret kommt schon nahe an Viktor Frankls Maxime für ein erfülltes Leben: "either some very dear person or some very dear place seems necessary to relieve life's daily grey, and to show that it is grey. If possible, one should have both" (S. 141-142, Kap.16). Sie hält fortschrittliches und humanistischen, bildungsbürgerliches Gedankengut für wertvoll und trägt es in die Wilcox Familie hinein.
“The only thing that made life worth living was the thought of Walter Savage Landor, from whose »Imaginary Conversations« she had promised to read at frequent intervals during the day.” S. 8, Kap. 2; Landor siehe Forster Anmerkungen
Sie entwickelt sich im Laufe des Romans zur Hauptperson. Anfänglich bewundert sie die Wilcox ("Without their spirit life might never have moved out of protoplasm", S. 172, Kap. 19) mit guter Einsicht in die Evolution, deren Gedanken – manchmal durchsetzt von sozialdarwinistischen Ideen – öfters durchscheinen: "We are evolving, in ways that Science cannot measure, to ends that Theology dares not contemplate" (S. 239; Kap. 28). Margarets Haupteinsicht ist sehr modern: Sprecht miteinander, diskutiert die Dinge aus! Only connect!
“It did not seem so difficult. She need trouble him with no gift of her own. She would only point out the salvation that was latent in his own soul, and in the soul of every man. Only connect! That was the whole of her sermon. Only connect the prose and the passion, and both will be exalted, and human love will be seen at its height. Live in fragments no longer. Only connect and the beast and the monk, robbed of the isolation that is life to either, will die”. Margaret S. 183-184, Kap. 22
Später ist sie Ausgleichende, die den Wilcox das Zuhause bereitet.
Dagegen wird Henry Wilcox so gekennzeichnet: "he had no guiding principle beyond a certain preference for mediocrity" (S. 206, Kap. 25). Forster kritisiert eine Gesellschaft – auch hierin sehr aktuell – in der Fortschrittsglaube die Menschen und ihre Beziehungen übergeht.
Für manchmal nur durchschnittliche Spannung im Mittelteil spult Forster ab Kap. 38 einen großartigen Endspurt ab.
Howards End ist als Roman des Zeitumbruchs zu Beginn des 20. Jhdts. sehr lesenswert.
Zadie Smith könnte ihren Romantitel On Beauty auf Margaret Schlegels Bemerkung über die deutschen gründen: "The German is always on the lookout for beauty" (S. 72, Kap. 9; siehe Forster Zitate).
Anmerkungen
Walter Savage Landor, (S. 8, Kap. 2) : forsterWikipedia
George Meredith: The Ordeal of Richard Feverel (S. 114)
Robert Louis Stevenson: Prince Otto (S. 114)
E. V. Lucas: The open road; a little book for wayfarers; Anthology von 1899 (S. 115): forsterWikipedia
Michael Drayton (1563 – December 23, 1631); S. 195, Kap. 23; englischer Dichter: forsterWikipedia
Verfilmung
1992, Regie: James Ivory, mit Vanessa Redgrave, Emma Thompson, Anthony Hopkins
Links
Text online: forsterFree LibraryforsterThe Literature NetworkforsterThe Literature Page
E. M. Forster (1879 - 1970): forsterFree LibraryforsterWikipedia
forsterAspects of E.M. Forster
forsterEdward Morgan Forster: "Wiedersehen in Howards End". Standard.at, 8./9.5.2004
forsterKingwood College Library
forsterFilm
Forster Rezension Zadie Smith: On Beauty
Forster Zitate
Forster Anfang
Literatur
PMLA = Publications of the Modern Language Association of America
Drews, Jörg: Kindlers Literatur Lexikon S. 4645-4646
Hirai, Masako: Sisters in Literature: Female Sexuality in Antigone, Middlemarch, Howards End and Women in Love. Basingstoke: Macmillan, 1998. 221 S.
Hoy, Cyrus: "Forster's Metaphysical Novel". PMLA 75.1 (1960). S. 126-136.
McDowell, Frederick P. W.: "»The Mild, Intellectual Light«: Idea and Theme in Howards End". PMLA 74.4 (1959). S. 453-463.
Winkgens, Meinhard: "Die Funktionalisierung des Deutschlandbildes und seiner Konnotation einer idealistischen Kultur in E.M. Forsters »Howards End«". a&e (anglistik & englischunterricht), Images of Germany Bd. 29/30, (1986)
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
forster ForsterEdward M. Forster: Howards End. Bantam 1985. Broschiert, 271 Seiten forster
Edward M. Forster: Howards End. Random 1999. Taschenbuch, 368 Seiten Forster
forster ForsterEdward M. Forster: Wiedersehen in Howards End. München: Süddeutsche Zeitung / Bibliothek, 2004. SZ-Bibliothek Band 8. Egon Pöllinger, Übs. Gebunden, 271 Seiten forster
Edward M. Forster: Wiedersehen in Howards End. Frankfurt: Fischer, 2005. Broschiert, 408 Seiten. Egon Pöllinger, Übs.Forster
Forster Anfang

Forster
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 15.12.2006