Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Lewycka
Marina Lewycka: A Short History of Tractors in Ukrainian
[Deutsch: Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch, Elfi Hartenstein, Übs.]. Penguin 2006. Taschenbuch, 325 Seiten – lewycka Linkslewycka Literatur
Der 84-jährige Grossvater/Vater Nikolai (»Kolya«), wohnhaft in Peterborough, England, verwitwet, heiratet die 36-jährige Valentina, wie er aus der Ukraine. Die beiden Töchter, Ich-Erzählerin Nadezhda und Vera, sind entsetzt.
Wie man sich denken kann, entstehen daraus ulkige Komplikationen. Valentina hat einen 14-jährigen Sohn Stanislav. Der Ex-Gatte Dubov aus der Ukraine taucht auf. Vera und Nadia streiten sich ausserdem um das mütterliche Erbe. Kolya wird von Valentina ausgenutzt und ausgenommen. Die Scheidung wird unausweichlich.
Da der Roman vom Inhalt und seinen Gags her vergnüglich zu lesen ist, sei hier nicht mehr verraten.
Kolya schreibt an einem Buch über die Geschichte des Traktors. Daraus sind kurze Passagen eingestreut; ähnlich wie in Moby Dick (lewycka Herman Melville: Moby-Dick or, The Whale), doch fehlt hier – soweit ich es sehe – der innere Zusammenhang zum Haupterzählstrang.
Andere "running gags" gelingen, so die ständige Verwechslung der Soziologiedozentin mit einer Sozialarbeiterin durch den Vater.
Die Rückblenden in die Ukraine lockern den Fortgang der Humoreske auf. Allerdings war mir die lange Familienstory vom Krieg und anschließender Flucht (ähnlich wie die Traktortexte) zuwenig eingearbeitet; zu aufgepfropft am Ende des Romans (S. 313-318).
Lewycka walzt die Gags nicht aus, auch wenn der Roman in der Mitte einen Durchhänger hat. Gelegentlich werden ernste Fragen aufgeworfen, z.B. über den Verrat während politischer Unterdrückung (S. 206) oder hat Thomas Hobbes (ohne dass er genannt wird) recht (S. 254)?
Durchgehende Thematik
Liebe im Alter – Verhältnis der Nachkommen zum altersschwachen Vater und Großvater. Hier besonders: wann und wie können die Töchter eingreifen und den Vater vor dessen eigener Dummheit schützen? Oder ist der Wille des Vaters immer zu respektieren? – Verhältnis der Geschwister untereinander – Was macht das kapitalistische England attraktiv?
Sehr gut gelingen der Autorin die Hauptcharaktere:
sowohl Nikolai als auch die beiden Geschwister sind menschlich vielseitig und markant dargestellt; auch Valentina agiert glaubwürdig. Der nüchterne Mike (Ehemann der Ich-Erzählerin), Dubov und Stanislav sind Randfiguren haben aber doch prägnanten Szenen.
"I'm off to Peterborough", wirft Nadia in die Runde: "I'll get something for supper. What would anybody like?" "Get some beer in," says Mike (S. 257).
A Short History of Tractors in Ukrainian  kann man zum Lesen empfehlen. Amüsant ohne trivial oder klamaukig zu werden. Den oft gehörten Klischee-Vorwurf kann ich nicht bestätigen. Allerdings kann ich auch nicht in die überschwänglichen Jubellieder einstimmen.
Vergleichsliteratur
lewycka Jan Weiler: Maria, ihm schmeckt's nicht! Geschichten von meiner italienischen Sippe
Links
lewyckaMarina Lewycka bei Meet the Authors
lewyckaMarina Lewycka
lewyckaJan Karsten: "Von Titten und Traktoren", Titel-Magazin
lewycka Literarisches zum Altern und Lebensabend
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
lewycka lewycka Marina Lewycka: Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch. München: DTV, 2006. Broschiert, 360 Seiten. Elfi Hartenstein, Übs. lewycka
Marina Lewycka: Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch. Audio-CD Dhv der Hörverlag 2007 lewycka
lewycka lewycka Marina Lewycka: A Short History of Tractors in Ukrainian. Penguin 2006. Taschenbuch, 336 Seiten lewycka
Marina Lewycka: A Short History of Tractors in Ukrainian. Penguin USA 2006. Taschenbuch, 304 Seiten lewycka
lewyckaAnfang

Lewycka
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 9.2.2008