Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Adiga
Aravind Adiga: The White Tiger
[Der weiße Tiger, Ingo Herzke, Übs.] London: Atlantic, 2008. Taschenbuch, 321 Seiten – Aravind LinksAravind Literatur
In sieben Nächten erzählt der Emporkömmling von der Schattenseite ("Darkness") Indiens seine Erfolgsstory. Pikaterweise bekam er vom Dorfschullehrer den Spitznamen Weißer Tiger, ein seltenes Tier. Ob Balram Halwai alias Weißer Tiger auch so selten ist ?!
Sieben lange Emails schreibt also der Weiße Tiger an den Premier Chinas, der Indien besuchen will. Er will ihm zeigen, was in der Supermacht Indien möglich ist und wo China unbedingt noch aufholen muss. Keinesfalls in Bezug auf Menschenrechte. Da geht es in Indien zwar auf dem papier korrekt zu, aber der Weiße Tiger schildert die wahre (?) Geschichte hinter dem Erfolg Indiens am Beispiel seines Erfolgs. Die Genesis eines Start-Up-Unternehmers in sieben Nächten.
Vom kleinen indischen Dorf geht Balram in die Grossstadt, erschwindelt sich einen Chaffeurposten und passt genau auf, wie es die Schwerreichen treiben: Günstlingswirtschaft, Bestechung,
Das kann er auch, wenn es im Roman auch lange dauert. Man weiß eine Zeitlang nicht, wohin der Weg Balrams geht: lupenreiner Aufstieg? Techtelmechtel mit einer Lady? Erwählt schließlich einen schnurgeraden Erfolgsweg.
Den Butlern in Remains of the Day entsprechen hier die Chaffeure, die ihre eigene Welt bauen. Sie wissen genau: wenn sie ihre Chance kriegen und nutzen, dann wird die Gesellschaft auf den Kopf gestellt, doch keineswegs nach der UN-Menschenrechts-Charta. Nein: "That fellow has balls", sagt einer der Fahrer. "If all of us were like that, we'd rule India, and they would be polishing our boots" (S. 148-49)
"I was looking for the key for years.
But the door was always open."
Versenzeilen (S. 253, S. 267) erinnern an Franz Kafka: "Vor dem Gesetz", 1915, Aravind Links
«Alle streben doch nach dem Gesetz», sagt der Mann, «wieso kommt es, daß in den vielen Jahren niemand außer mir Einlaß verlangt hat?» Der Türhüter erkennt, daß der Mann schon an seinem Ende ist, und, um sein vergehendes Gehör noch zu erreichen, brüllt er ihn an: «Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»
• Aravind Adiga ist nach Kiran Desai, Arundhati Roy und Salman Rushdie der vierte indische Preisträger des Booker-Preises. Er gewann den Man Booker Prize 2008. Damit war er auch der 4. Autor, der mit seinem Debütroman gewann.
Die anderen: DBC Pierre: Vernon God LittleAravind Rezension, Arundhati Roy: The God of Small ThingsAravind Rezension, Keri Hulme: The Bone People.
• Galaxy British Book Award, Kategorie Author of the Year 2009
Der Email-Rahmen und der chinesische Premier verwirren zunächst. Sobald ich kapiert hatte, dass es um die Schattenseite Indiens und einen Karriereroman vom Slum zum feinen Unternehmer in Bangalore, Indien, geht, kam der verwirrende, beeindruckende und amüsante Roman mächtig in Fahrt. Lesenswert
Vergleichsliteratur
   Monica Ali: Brick Lane [Brick Lane]
   Kiran Desai: Erbin des verlorenen Landes [The Inheritance of Loss]
Aravind Ralph Ellison: Invisible Man (Der unsichtbare Mann)
Aravind F. Scott Fitzgerald: The Great Gatsby (Der große Gatsby)
Aravind Kazuo Ishiguro: The Remains of the Day (Was vom Tage übrig blieb)
Aravind Jhumpa Lahiri: Interpreter of Maladies
   Jhumpa Lahiri: Der Namensvetter [The Namesake]
Aravind Arundhati Roy: The God of Small Things (Der Gott der kleinen Dinge)
Aravind Tayeb Salih: Season of Migration to the North
Aravind Vikas Swarup: Q and A (Rupien! Rupien!)
Aravind Richard Wright: Native Son
Links
AdigaInterview Aravind Adiga (ausgesprochen wird er äraweind ädig)
AdigaOut of the Darkness: Adiga's White Tiger rides to Booker victory against the odds, guardian.co.uk 14 October 2008
AdigaThe White Tiger wins the 2008 Man Booker Prize for Fiction
Rezensionen
AdigaAravind Adiga, The white tigerAdigaAravind Adiga, Der weiße Tiger, buch und haltung
Ileana Beckmann: "Unkonventionelle satirische Lebensbeichte eines aus armen Verhältnissen durch Mord aufgestiegenen indischen Unternehmers", Medienprofile
AdigaMeike Blatzheim: "Vom Kampf gegen indische Windmühlen", Literaturkritik.de
AdigaAravind Adiga: The White Tiger, Bonaventura
AdigaSusanne Mayer: "Der Schatten im Licht", Die Zeit, 13.11.2008
AdigaMDR: Buch der Woche, 02.12.2008
AdigaPerlentaucher
AdigaThe Sunday Times, April 6, 2008

AdigaVor dem Gesetz
Literatur
Alex Rühle: "Die Körper der Armen und der Reichen", SZ 23.10.2008, S. 14
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
adiga AdigaAravind Adiga: The White Tiger. London: Atlantic, 2008. Taschenbuch, 321 Seiten adiga
Aravind Adiga: The White Tiger. Free Press, 2008. Taschenbuch, 304 Seiten Adiga
adiga AdigaAravind Adiga: Der weiße Tiger. München: C.H. Beck, 2008. Gebunden, 318 Seiten Ingo Herzke, Übs. kamdar
Mira Kamdar: Planet India. Pocket Books
The Turbulent Rise of the Largest Democracy and the Future of Our World. Scribner, 2008. Taschenbuch, 352 Seiten
Aravind Anfang

Adiga
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 18.5.2009