Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Zane Grey
Zane Grey: Riders of the Purple Sage
[Das Gesetz der Mormonen]. New York: Pocket Books, 1980. 374 Seiten – AutorLiteratur
Für einen meiner Lieblingsautoren Richard Wright (wright Richard Wright) war Riders of the Purple Sage Jugendlektüre (grey Erste Literaturerfahrung von Richard Wright mit ...). So kam dieser Westernklassiker auf meine Leseliste.
1871 Cottonwoods, Utah
Die reiche Rancherin (Mormonin) Jane Withersteen soll den Mormonen Tull Elder heiraten. Dazu wird sie unter Druck gesetzt: ein Ausgestossener, Bern Venters, den die gutmütige und großzügige Rancherin mag und unterstützt soll ausgepeitscht werden. Da erscheint, wie einst Lohengrin, der Revolvermann Lassiter: siehe grey Lassiter und Lohengrin.
Lassiter ist natürlich kein knallender Westernheld sondern einem geheimnis um seine Schwester Milly Erne auf der Spur. Jane Withersteen weiß mehr darüber.
Der zweite Handlungsstrang betrifft Bern Venters, der Viehdieben auf der Spur ist und in ein abgeschiedenes Tal gerät, das er Surprise Valley nennt. Dort erfüllt sich, zusammen mit Bess, die er angeschossen hatte, der amerikanische Traum. Sie könnten dort autark ihr Leben verbringen, doch das freie Leben lockt zu sehr.
Zane Grey schreibt nicht im Groschenheftstil drauf los. Neben dem American Dream, dem seine Helden nachhängen, stellt er den Kampf der freien Gesellschaft gegen die von ihm recht unvorteilhaft geschilderten Mormonen dar.
[Lassiter:] "Only, I'll say that mercy an' goodness, such as is in you, though they're the grand things in human nature, can't be lived up to on this Utah border. Life's hell out here. You think—or you used to think—that your religion made this life heaven. Mebbe them scales on your eyes has dropped now. Jane, I wouldn't have you no different, an' that's why I'm goin' to try to hide you somewhere in this Pass. I'd like to hide many more women, for I've come to see there are more like you among your people. An' I'd like you to see jest how hard an' cruel this border life is: It's bloody. You'd think churches an' churchmen would make it better. They make it worse." (S. 363)
Für 1912 ein mutiges Bekenntnis: Kirchen und Kirchenmänner machen die Welt nicht besser sondern sogar schlechter.
Zane Grey fasziniert die Leser mit herrlichen Naturschilderungen und Stimmungsbilder.
"The after-part of the night wore on interminably. The starlight failed and the gloom blackend to the darkest hour." (S. 64)
"The cañon silence appeared full of the low, continuous hum of insects. He listened until the hum grew into a roar, and then, breaking the spell, once more he heard it low and clear." (S. 335)
Im Eifer des Schreibens versteigt sich Grey zu Unwahrscheinlichkeiten. Der Reiter mit der schwarzen Maske ist auch ohne dieser erkennbar (S. 215) oder Berns Hunde sehen ihn schon von weitem (S. 295), obwohl man Hunden einen exzellenten Geruchssinn, aber keine außerordentliche Sehkraft zuschreibt.
"Bei diesen Autoren [Owen Wister. Zane Grey] und in diesen Werken geraten gewalttätige Männer des Westens in die Hände von Frauen aus dem Osten, die Liebe, Vergebung und Pazifismus predigen, aber schließlich doch den Nutzen und den Glamour der Gewalt schätzenlernen und ihrem Mann dann den Revolver, den sie ihm zuerst ausreden wollten, nachdrücklich in die Hand drücken, notfalls sogar selber bedienen." Joe Hembus: Western - Geschichte 1540 bis 1894. S. 342-43; siehe Literatur.
[Jane:] "Oh! No! No! ... Lassiter, I won't let you go!" (S. 92)
[Bess:] "Bern—you'll not draw on Tull? Oh, That must not be! Promise me—" (S. 232)
"It's a strange story, ... as wild as the sage" (S. 339)
Jawohl, die Geschichte ist seltsam, doch wer jemals den Westen oder Südwesten der USA erlebte, wird sie mit Freude lesen.
grey Anfang
Zane Grey
31.1.1873 Zanesville, Ohio – 23. 10.1939 Altadena, Kalifornien
Geburtsname: Pearl Zane Gray. Seine Geburtsstadt Zanesville hatte sein Ururgroßvater gegründet.
1890 Abschluß der Highschool, Zanes Familie zieht nach Columbus (Ohio).
1892-96 Stipendium an der University of Pennsylvania, Ausbildung zum Zahnarzt
Praxis in New York;
wenig Einnahmen, daher schreibt Grey ab 1903 Artikel und seinen ersten Roman: Betty Zane
Ab 1903: Zane Grey.
1907 mit Buffalo Jones einige Wochen auf der Jagd in Arizona
1910 Roman Heritage of the Desert wird veröffentlicht;
1912 Riders of the Purple Sage wird Bestseller.
Grey wird Großverdiener (z. B. 1925: $ 575 000), besitzt eine Jacht samt Mannschaft und ist leidenschaftlicher Jäger und Fischer. Er lebt zeitweise in Neuseeland, Tahiti, den Fiji-Inseln und vor allem auf großem Fuß.
1937 erster Herzinfarkt; zwei Jahre später stirbt der in Altadena, Kalifornien
grey Anfang
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
grey greyZane Grey: Riders of the Purple Sage. Oxford: Oxford University Press, 1998. Broschiert, 304 Seiten grey
Zane Grey: Riders of the Purple Sage. Penguin, 1990. Jane Tompkins (Einleitung). Taschenbuch, 320 Seiten Zane Grey
grey greyZane Grey: Riders of the Purple Sage. Forge, 2000. Taschenbuch, 320 Seiten grey
Zane Grey: Riders of the Purple Sage. New York: Pocket, 1995. Taschenbuch, 384 SeitenZane Grey
derzeit (8/2004) nicht bei amazon lieferbar
Zane Grey: Das Gesetz der Mormonen. München: AWA, 1953. Gebunden, 269 Seiten. Hansheinz Werner, Übs.
Joe Hembus: Western - Geschichte 1540 bis 1894. Chronologie, Mythologie, Filmographie. München: Heyne, 1981. 690 Seiten
grey Anfang

Zane Grey
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 12.8.2004