Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Nafisi
Azar Nafisi: Reading Lolita in Tehran. A Memoir in Books
[Lolita lesen in Teheran]. London: Fourth Estate, 2004. 347 Seiten – Nafisi AnmerkungenNafisi Behandelte Literatur
Nafisi LinksNafisi Literatur

Die Professorin für Literatur Azar Nafisi wich den Einengungen und Vorschriften an der Universität in Teheran aus und gründete ihren eigenen Literaturzirkel in ihren Privaträumen, der von zahlreichen Student(inn)en angenommen wurde.
Reading Lolita in Tehran beschränkt sich nicht nur auf die Literaturseminare: Nafisi schildert auch ihr Leben über die Jahrzehnte und die Schicksale der Teilnehmerinnen. Es entsteht ein Bild über die Möglichkeiten und Einschränkungen für ein selbstbestimmtes Leben (versteckte Satellitenschüssel) und die Situation der schreibenden Kunst im Iran. Ähnlich wie ich es schon bei Shirin Ebadi las, wurden die Hoffnungen nach dem Sturz des Schahs in die Islamische Revolution ziemlich schnell zerstört.
"We all wanted opportunities and freedom. That is why we supported revolutionary change—we were demanding more rights, not fewer" (S. 261).
Zum Krieg gegen den Irak in den 80-er Jahren haben die persischen Intellektuellen eine gespaltene Einstellung: sie sind natürlich patriotisch für ihr Land aber auch gegen das islamische Revolutionsregime. Sie verwünschen Saddam und ihr eigenes Regime (S. 160, S. 233).
Der religiöse Irrsinn wird im Iran zur Zeit des Irakkriegs auf die Spitze getrieben. Da es ja eine Ehre ist für das Islamische Regime zu sterben, wird den Hinterbliebenen zum Tode ihrer Verwandten gratuliert! (S. 211).
Nafisi verwendet oft die indirekte Rede, was die Orientierung erschwert. Auch der häufige zeitliche Wechsel zwischen der Zeit an der Universität nebst Privatlektionen und den rein privaten Seminaren wird von der Autorin nicht gerade erleichtert.
Wer sich für den Iran und die Situation der Intellektuellen dort oder für die Autoren Vladimir Nabokov, F. Scott Fitzgerald, Henry James und Jane Austen interessiert wird von der Lektüre viel profitieren.
Behandelte Literatur    
Im Privatseminar werden viele Romane, hauptsächlich angelsächsisch, diskutiert. Hier werden nur die häufig genannten und in Reading Lolita in Tehran eingehender vorkommenden Werke gelistet.
    Jane Austen: Mansfield Park  
    Jane Austen: Pride and Prejudice [Nafisi erster Satz, genannt auf S. 258]
    Emily Bronte: Wuthering Heights  
    Scott F. Fitzgerald: The Great Gatsby Nafisi Rezension
    Gustave Flaubert: Madame Bovary Nafisi Rezension
    Henry James: The Ambassadors  
    Henry James: Daisy Miller  
    Henry James: Washington Square  
    Vladimir Nabokov: Invitation to a Beheading  
    Vladimir Nabokov: Lolita  
Erster Satz aus Jane Austen: Pride and Prejudice
"It is a truth universally acknowledged, that a single man in possession of a good fortune must be in want of a wife."  
Nafisi Anfang
Anmerkungen
Friedrich Nietzsche
Nafisi zitiert Nietzsche: "Whoever fights monsters should see to it that in the process he does not become a monster. And when you look into the abyss, the abyss also looks into you" (S. 180).
"Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, daß er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in eine´n Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein". Jenseits von Gut und Böse, #146
Bertolt Brecht
Nafis erinnert sich nur ungefähr an ein Gedicht von Bertolt Brecht (S. 211). Hier ist es:
Das Gedicht "An die Nachgeborenen" (1939) beginnt mit "Wirklich, ich lebe in finsteren Zeiten! " und Nafisi zitiert noch eine Zeile aus der zweiten Strophe:
"Was sind das für Zeiten, wo
Ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist"
NafisiBertolt Brecht: "An die Nachgeborenen"
Links
NafisiPowells.comNafisiReading Group GuidesNafisiWikipedia
NafisiInterview mit Azar Nafisi, 8.6.2003
NafisiAzar Nafisi: Bookfest 04, 42 Minuten
Nafisi"Azar Nafisi, Author of Reading Lolita in Tehran converses with Robert Birnbaum"
NafisiRuth Klüger: "Bluejeans unterm Tschador", Die Welt 4.2. 2006 – Nafisi Rezension: Ruth Klüger: weiter leben
Literatur
Nafisi Christopher de Bellaigue: Im Rosengarten der Märtyrer. Ein Portrait des Iran. [In the Rose Garden of the Martyrs: A Memoir of Iran] Sigrid Langhaeuser, Übs.
Nafisi Shirin Ebadi, Azadeh Moaveni: Mein Iran. Ein Leben zwischen Revolution und Hoffnung. Die Autobiografie der Friedensnobelpreisträgerin [Iran Awakening. A Memoir of Revolution and Hope]. München: Pendo 2006. Ursula Pesch, Übs. 294 Seiten
Nafisi Lilli Gruber: Tschador. Im geteilten Herzen des Iran. [Chador. Nel cuore diviso dell'Iran] Friederike Hausmann, Übs. München: Blessing, 2006. 351 Seiten
Azadeh Moaveni: "Seeking Signs of Literary Life in Iran". New York Times, 27. 5. 2007
Nafisi Anfang
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
nafisi NafisiAzar Nafisi: Reading Lolita in Tehran. A Memoir in Books. New York: Random, 2003. Broschiert, 356 Seiten nafisi
Azar Nafisi: Lolita lesen in Teheran. Pantheon 2006. Maja Ueberle-Pfaff, Übs. 424 Seiten Nafisi
nafisi NafisiAzar Nafisi: Lolita lesen in Teheran. Dva, 2005. Maja Ueberle-Pfaff, Übs. Gebunden, 424 Seiten
Nafisi Anfang

Nafisi
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 27.5.2007