Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Burgforum
Dialog, Respekt und Toleranz
Werteverlust einerseits, religiöse Fundamentalismen andererseits bedrohen das familiäre und gesellschaftliche Zusammenleben
Wasserburg (kr)
     Dass zu diesem gesellschaftlichen Trend ein engagierter Priester wie Bogdan Piwowarczyk nicht schweigen kann, zeigte sich überdeutlich anlässlich der Präsentation seines neuen Buches «Mensch - was ist dein Leben» mit dem Untertitel «Christ sein im 21. Jahrhundert». Im Rittersaal der Burg reichten zunächst die vorbereiteten Sitzgelegenheiten für die fast 150 Besucher nicht aus, im Vortrag des Autors hörten die Zuhörer sodann ein leidenschaftliches Plädoyer für ein persönliches Engagement jedes einzelnen Menschen. Die Kernaussage: Keiner solle sich scheuen, gegen den Zeitgeist und die Bequemlichkeit des Alltags anzugehen.Dass der gebürtige Pole mit seinem Buch just am Jahrestag seiner Priesterweihe eben hierzu ein Beispiel geben wollte, wurde schnell klar. Piwowarczyk zog die Zuhörer in seinen Bann, beginnend mit der Sorge um die Menschheit, die unter Missachtung menschlicher Werte in einer Epoche tiefster Ängste verstärkt die Frage nach Identität stelle. Bewältigung der Zeitknappheit, das Hetzen von Termin zu Termin mündeten in einem Kreislauf immerwährender Beschleunigung. Zur Frage «Wer gibt aber Orientierung?» gibt es nur eine Antwort «Gott».
     Den christlichen Glauben als Hilfe zur Orientierung vor allem im Jugendbereich anzubieten, sei sein zentrales Anliegen, die Rückbesinnung auf christliche Werte böte in der Begegnung mit Jesus eine Lösungsmöglichkeit für die persönlichen Krisen vieler Menschen.
     Die Absicht seines Buches sei allerdings auch, die Bandbreite der Wirklichkeit aufzuzeigen, nicht nur was den Glauben betreffe. Auf seine ganz eigene persönliche Weise wolle er die Botschaft Jesu in die Welt tragen, zu suchenden, zweifelnden Menschen gehen, um ihnen eine lebendige Wahrheit in Gott anzubieten, unerschütterliche Glaubensfreude vorzuleben.
     «Dialog und Versöhnung sind das Gebot der Stunde, ebenso Respekt und Toleranz», ist der Autor als Christ und Europäer überzeugt. Wissen gehöre nicht in den «Küchenschrank» um dort aufgehoben zu werden. Ein verantwortlicher Christ sei ein politischer Mensch von Natur aus, der die Verantwortung für den Nächsten und die Gemeinschaft ernst nehme. Deshalb forderte Piwowarczyk auch ein Europa, in dem sich Politiker der Wahrheit verpflichtet fühlten, ein Europa das offen für weniger Entwickelte sei, kurz ein Europa der Menschlichkeit.
     «Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit!» forderte er schließlich seine Zuhörer auf und betonte, dies könne mit Nachdenken, Umdenken und Neudenken möglich werden, vor allem weil es um die Zukunft der Jugend gehe, die ein geordnetes Wertesystem für ihr Leben brauche.
     Dass seine Worte nicht auf taube Ohren gestoßen waren, bewies im Anschluss die lebhafte Diskussion, die zeigte, dass wohl vielen Suchenden mit dem neuen Werk ein Motivationsschub, aber auch die Möglichkeit geboten wird, sich überhaupt auf die richtige Suche zu begeben. 
© Wasserburger Zeitung, 18.6.2008, S. 13; mit freundlicher Genehmigung
burgforum Werke von Pfarrer Dr. Bogdan Piwowarczyk, darunter auch das vorgestellte
burgforum Mensch - was ist dein Leben? Christsein im 21. Jahrhundert.
 

Burgforum
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Bogdan Piwowarczyk, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 14.7.2008