Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Homer
Homer
8. Jahrhundert v. Chr. –
 Homer RezensionenHomer LinksHomer LiteraturHomer SekundärliteraturHomer Bearbeitungen
Homer ÜbersetzungenHomer Rezensionen (allgemein)

Homer (griechisch Homeros), 8. Jahrhundert v. Chr. im griechischen Kleinasien. Wo und wann Homer genau aufwuchs oder sich aufhielt, konnte die Forschung bislang nicht herausfinden.
Die beiden ersten Epen des Abendlands »Ilias« und »Odyssee« werden seinem Namen zugeordnet. Es wird inzwischen jedoch allgemein angenommen, dass nicht beide Werke von Homer stammen.
Die Frage, wer was (auch Teile der beiden Epen) geschrieben hat, wird die Homerische Frage genannt.
Die Ilias umfaßt rund 16.000, die Odyssee rund 12.000 Hexameter. Sie gehören zu unterschiedlichen Varianten der Heldendichtung. Mit ihnen beginnt im Abendland die Textualität und die Literatur. Die Welt unterhalb des Adels kommt nur als Hintergrund vor. Die Perspektive ist immer die des gehobenen Stands oder gleich die des Adels. das Niedere, Banale und Vulgäre ist daher ausgeklammert.
Homerische Frage
Die sogenannten Homerische Frage ist ein Bündel von Fragen zur Entstehungsgeschichte und Urheberschaft der »Ilias« und »Odyssee«.
  • Wie sind die beiden Werke entstanden?
  • Steht Homer als Dichter des Kernstücks zu Beginn oder als sammelnder Ordner am Ende?
  • Sind »Ilias« und »Odyssee« von einem oder mehreren Dichter?
Die Frage wurde zuerst von Friedrich August Wolf, Professor für Philologie, Halle, in seiner Vorrede zur Ilias-Ausgabe 1795, "Prolegomena ad Homerum ..." aufgeworfen. Innere Widersprüche veranlassten zur Vermutung, dass mehrere (mindestens zwei) Dichter beteiligt waren. Dabei sind zwei unterschiedliche Genesen denkbar:
  1. Ein mündliche tradierter Kern wurde niedergeschrieben und immer wieder ergänzt. Dazu gibt es zwei Varianten: a) Aneinanderreihung von einzelnen Liedern (Liedertheorie) und b) Zusätze und Erweiterungen um einen originalen Kern (Erweiterungstheorie).
  2. Es gab mehrere angeschlossene Erzählungen, die von einem Dichter zusammengefügt wurden (Kompilationstheorie).
Die Forscher, die mehrere Urheber annahmen, wollten die Verse jeweils zuordnen und werden die Analytiker genannt. Dagegen stehen die Unitarier, die nur einen Homer oder allenfalls einen für jedes der beiden Grossepen sehen wollten. Die Oral-Poetry-Forschung ging von mündlichen Textbausteinen aus (Milman Parry, 1928), scheint aber heute obsolet. Andreas Patzer und andere gehen davon aus, daß je ein Autor für »Ilias« und »Odyssee« verantwortlich ist. Bei Joachim Latacz lese ich sowohl die Doppeldeutung ("daß Ilias und Odyssee je eine wohlgeplante Großkomposition von einer Hand sind"; Latacz 1989, S. 20) als auch die unitarische Version: "Im Strukturellen bestehen ... viele Übereinstimmungen zwischen beiden Werken, und im 8. Jh. innerhalb einer Generation gleich zwei geniale Großependichter in Ionien anzusetzen fällt nicht leicht. Solange strikte Beweisbarkeit in dieser Frage unerreichbar ist, bleibt es erlaubt, mit der Antike auch die Odyssee als Werk Homers zu sehen" (Latacz 1989, S. 87-88). Siehe auch Homer Links.
Be Homer's works your study and delight,
Read them by day, and meditate by night;
Thence form your judgment, thence your maxims bring,
And trace the Muses upward to their spring.
Still with itself compared, his text peruse;
And let your comment be the Mantuan Muse.
Alexander Pope (21. Mai 1688 – 30. Mai 1744): An Essay on Criticism, 1711
Rezensionen
Homer Herbert Bannert: Homer mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Reinbek: Rowohlt, 1979. 146 Seiten. rowohlts monographien rm 50272
Gerhard Fink: Homers Ilias und Odyssee. München: Piper, 1999. 103 Seiten – Homer Kurzrezension
Homer Joachim Latacz: Homer. Der erste Dichter des Abendlandes. München: Artemis: 1989. 2. Aufl. 210 Seiten
Homer Antonios Rengakos, Bernhard Zimmermann, Hg.: Homer-Handbuch: Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler, 2011. Gebunden, 451 Seiten
Homer Wolfgang Schadewaldt: Der Aufbau der Ilias. Strukturbau und Konzeption. Frankfurt am Main: Insel, 1975. 88 Seiten
Homer Anfang
Horaz über Homer
... age quaeso,
tu nihil in magno doctus reprehendis Homero? Satiren I, 10, 51-52
Dich bitte ich: hast du nie etwas am großen Kenner Homer zu tadeln?
laudibus arguitur vini vinosus Homerus
Briefe I, 19, 6
Lob des Weines verrät den Weinliebhaber Homer
res gestae regumque ducumque et tristia bella
quo scribi possent numero, monstravit Homerus
Dichtkunst, 73-74
In welchem Versmaß die Taten solzer Könige und Heerführer und der mordende Krieg besungen werden kann, hat uns Homer gezeigt.
"Quandoque bonus dormitat Homerus", siehe Homer Zitate von Horaz
Links
Homer bei: homerGutenberghomerWikipediahomerLexikon der griechischen MythologiehomerBiographie
homerHomer berühmt durch Ilias und OdysseeHomer Der Ewige Wanderer als Thema in der Weltliteratur
homerIlias (Gutenberg) – homerIliad (Open Project)
homerOdyssee (Gutenberg) – homerOdyssey (Open Project)
homerPerseus Digital LibraryhomerClassics: Homer's Home(r) Page
Homerische Frage: bei homerWikipedia
homerJan Thor: "Homer"
homerProjekt Troia: Die neuen Ausgrabungen in Troia – homerTroja (Wikipedia)
homerBibliografie: Homer 1978-1992
homerJoachim Latacz über den Troja-Film von Wolfgang Petersen, Süddeutsche Zeitung, 15. Mai 2004
homerJoachim Latacz: Kein gewöhnlicher Sandalenfilm, NZZ, 23. Mai 2004
Homer Anfang
Übersetzungen
"O lieber Leser, lerne Griechisch, und wirf meine Übersetzung ins Feuer!" (Bannert, S. 129)
Friedrich Leopold Graf zu Stolberg-Stolberg, 7.11. 1750 Bramstedt (heute Bad Bramstedt) – 5.12. 1819 Schloss Sondermühlen (heute Melle)
1793 Johann Heinrich Voß, Göttingen; Ilias 1793, Odyssee 1781, (veraltet; Hexameter)
1913/18 Thassilo von Scheffer, München (Auswahl)
1943 Rudolf Alexander Schröder, Berlin (andere Quelle: 1940 und 1948)
1948 Hans Rupé, München; Ilias
1955 Anton Weiher; Odyssee
1971 Dietrich Ebener
1975 Wolfgang Schadewaldt, Frankfurt; Ilias 1975, Odyssee 1958, (empfehlenswert)
1979 Roland Hampe; nur die Ilias in Hexametern
1989 Gerhard Scheibner
2010 Ludwig Bernays; Ilias 2008, Odyssee 2010
Nacherzählungen
1838 Gustav Schwab
1968 Franz Fühmann: Das hölzerne Pferd
1973 Walter Jens
Literatur
Berres, Thomas (2004): "Personalität und Sprache Bei Homer". In: Wiebke Schrader, Georges Goedert, & Martina Scherbel, Hg.: Perspektiven der Philosophie. Amsterdam, New York: Rodopi, S. 241-284
Drerup, Engelbert (1920): "Homer und die Volksepik". Neophilologus 5:3, S. 257-273
Ebeling, Heinrich (1963): Lexicon Homericum. 2 Bde. Hildesheim: Olms [Leipzig 1880-1885]. 1184 und 512 Seiten
Reinhardt, Karl, Uvo Hölscher (1961): Die Ilias und ihr Dichter. Göttingen: Vandenhoeck u. Ruprecht  540 Seiten
Mehmel, Friedrich (1954): "Homer und die Griechen". Antike und Abendland 4, S. 16-41.
Rexine, John E. (1977): "The Nature and Meaning of Justice in Homer". Classical Bulletin 54, S. 1-6
Schadewaldt, Wolfgang (1987): Iliasstudien. Darmstadt: WBG [1966]. 3 Aufl. 182 Seiten
Schadewaldt, Wolfgang (1944): Von Homers Welt und Werk. Aufsätze und Auslegungen zur homerischen Frage. Leipzig: Koehler & Amelang. 353 Seiten. [1951, 2. Aufl. 448 S.; 1959, 3., erw. Aufl. 499 S.; 1965 4., verb. Aufl. 499 S.]
Snell, Bruno, Hartmut Erbse, Hg. (1979-1994): Lexikon des frühgriechischen Epos. 2 Bde. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht
Tobin, James Edwin (1944): "Pope and Homer". Classical Bulletin 21, S. 22-24
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von (1988): Die Ilias und Homer. Hildesheim: Olms [Berlin 1916]. 4. Aufl. 523 Seiten
Wöhrle, Georg (1999): Telemachs Reise. Väter und Söhne in Ilias und Odyssee oder ein Beitrag zur Erforschung der Männlichkeitsideologie in der homerischen Welt. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (Hypomnemata, Untersuchungen zur Antike und zu ihrem Nachleben, Heft 124), 170 Seiten
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
hampe HomerHomer: Ilias. Roland Hampe, Übs. Ditzingen: Reclam. 624 S. Broschiert hampe
Homer: Ilias. Roland Hampe, Übs. Ditzingen: Reclam, 2001. Gebunden Homer
voss Homer Homer: Ilias. Johann H. Voss, Übs. München: Dtv, 2004. Broschiert Voss
Homer: Ilias. Johann H. Voss, Übs. Essen: Magnus, 2004. Gebunden Homer
Schadewaldt Homer Homer: Die Ilias. Wolfgang Schadewaldt, Übs. Frankfurt: Insel. Broschiert, 448 Seiten Schadewaldt
Homer: Die Ilias. Wolfgang Schadewaldt, Übs. Artemis & Winkler 2002. Gebunden Seiten.Homer
Rupe Homer Homer: Ilias. Hans Rupe, Übs.Artemis & Winkler 2001. Gebunden Rupe
Homer: Odyssee. Hans Rupe, Übs. Artemis & Winkler 2003. Gebunden Homer
hampe Homer Homer: Odyssee. Roland Hampe Übs., Nachwort. Ditzingen: Reclam. Broschiert, 454 Seiten Hampe
Homer: Odyssee. Roland Hampe Übs., Nachwort. Ditzingen: Reclam, 1995 Homer
schadewaldt Homer Homer: Die Odyssee. Wolfgang Schadewaldt, Übs. Reinbek: Rowohlt, 1999. Broschiert - Rowohlt Tb. Erscheinungsdatum: Juli 1999 Schadewaldt
Homer: Die Odyssee. Wolfgang Schadewaldt, Übs. Artemis & Winkler 2001. Gebunden, 450 Seiten Homer
Jens Homer Walter Jens: Ilias und Odyssee (Nacherzählung). Mit Bildern von Alice Provensen und Martin Provensen. Ravensburg: Ravensburger 2002. Gebunden Hölscher
Uvo Hölscher: Die Odyssee. München: Beck, 2000. Broschiert Homer

Sekundärliteratur
alexander Homer Caroline Alexander: The War That Killed Achilles: The True Story of Homer's Iliad and the Trojan War. Viking 2009. Gebunden, 320 Seiten Alexander
Caroline Alexander: Der Krieg des Achill: Die Ilias und ihre Geschichte. Berlin: Berlin, 2009. Ulrike Bischoff, Übs. Gebunden, 318 Seiten Homer
Bannert HomerHerbert Bannert: Homer. Reinbek: Rowohlt, 1992. Broschiert – Homer Rezension Fink
Gerhard Fink: Homers Ilias und Odyssee. München: Piper, 1999. Broschiert, 103 Seiten Homer
Aus der Serie "Meisterwerke kurz und bündig", herausgegeben von Olaf Benzinger. Der Schwerpunkt liegt auf der Inhaltsbeschreibung und - erklärung. Mit einer hilfreichen vierseitigen Inhaltsübersicht. Als knappe Einführung sehr zu empfehlen.
Kitzbichler HomerJosefine Kitzbichler, Katja Lubitz, Nina Mindt, Hg.: Theorie der Übersetzung antiker Literatur in Deutschland seit 1800. Berlin: De Gruyter, 2009. Gebunden, 435 Seiten
Latacz HomerLatacz, Joachim: Homer. Der erste Dichter des Abendlandes. München: Artemis, 1989. 210 Seiten.
Homer Rezension
Latacz
Latacz, Joachim: Homer. Der erste Dichter des Abendlandes. Düsseldorf : Winkler, 2003. Gebunden Homer
Homer Rezension
latacz Homer Joachim Latacz: Troia und Homer. München: Piper, 2003. Broschiert Patzek
Barbara Patzek: Homer und seine Zeit. München: Beck, 2002. 128 Seiten Homer
Rai Homer Edgar Rai: Homer für Eilige. Berlin: Aufbau, 2002. Broschiert Rengakos
Antonios Rengakos, Bernhard Zimmermann, Hg.: Homer-Handbuch: Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: Metzler, 2011. Gebunden, 451 Seiten Homer
Homer Rezension
Schrott HomerRaoul Schrott: Homers Heimat: Der Kampf um Troia und seine realen Hintergründe. München: Hanser, 2008. Gebunden, 432 Seiten Seeck
Gustav A. Seeck: Homer. Ditzingen: Reclam, 2004. Broschiert Homer
Szlezak HomerThomas A. Szlezák. Homer: oder Die Geburt der abendländischen Dichtung. München: Beck, 2012. Gebunden, 255 Seiten
HomerRezension in literaturkritik.de von Herbert Fuchs

Wöhlcke Homer Manfred Wöhlcke: Die Ilias. Eine neue und etwas andere Prosafassung des homerischen Epos. Norderstedt: BoD, 2003. Broschiert Wöhlcke
Manfred Wöhlcke: Die Odyssee. Eine neue und etwas andere Prosafassung des homerischen Epos. Norderstedt: BoD, 2003. BroschiertHomer
Zimmermann HomerMartin Zimmermann, Hg.: Der Traum von Troia, Geschichte und Mythos einer ewigen Stadt. München: Beck, 2006. Gebunden, 239 Seiten


Bearbeitungen
Malouf MaloufDavid Malouf: Die Tapfersten der Söhne. Frankfurt am Main: Edition Büchergilde, 2012. Gebunden, 224 Seiten. [Ransom, 2009] Susanne Urban, Übs. Ilija Trojanow, Hg.
Homer Rezension
Malouf
David Malouf: Ransom. London: Vintage, 2010. Taschenbuch, 240 Seiten Malouf
Homer Anfang

Homer
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 1.6.2013