Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Beil
Lilo Beil: Das Licht unterm Scheffel
Saarbrücken: Conte, 2008. Broschiert, 178 Seiten – Lilo LinksLilo Literatur
Im zweiten Krimi mit dem Kriminaler Friedrich Gontard bleibt die Autorin in der Region Pfalz - Heidelberg, aber es ist das Jahr 1966. Damit liegt das Thema Studenten auf der Hand.
Die junge hübsche Studentin Anna Nüsslein trifft zufällig Gontard und prompt verwickelt sie ihn in einen Mord mit Diebstahl von Gemälden. Darunter ist auch "Das Licht unterm Scheffel", eine Fälschung. Zudem verliebt sich Anna in den älteren Friedrich. Manche Fährten erweisen sich als taub, zumal der verdächtige Michael tot aufgefunden wird. Alles hängt mit den gefälschten Gemälden zusammen.
Die Fäden wurden von der Autorin gut ausgelegt. Als Hintergrund dient die beginnende Studentenbewegung und ihre politischen Ziele. Eine der Ursachen der Bewegung sind die Altnazis in Amt und Würden. Auch dies webt die Autorin geschickt ein. Der Leser kann die Ermittlung und die Lösung gut nachvollziehen.
Die überzeugendsten und fesselndsten Kapitel stehen in der Mitte des Romans: "Hexenjagd" und "Abschied".
Gelegentlich werden harmlose Episoden geheimnisvoll umrankt (z.B. "Franz Aschenbach", S. 142-146). Der Leser merkt es und die Wirkung bleibt aus.
Die Handlung wird routiniert – vielleicht zu routiniert – und durchsichtig abgespult.
Nett zu lesender Krimi, dem trotz der Toten und der Zeitgeschichte etwas Pepp fehlt. Da mir Heidelberg durch eine Aufenthalte etwas bekannt ist wurden einige liebenswerte Erinnerungsbilder aufgerufen. Für zwischendrin gut lesbar.
Links
Lilo Lilo Beil
Rezensionen
BeilConte-Verlag
BeilDeutsche Krimi-Autoren: Zitat: "Fazit: Liebe und Romantik in Heidelberg. Ohne Leichen, ein Liebesroman. Lesenswert!" – "Ohne Leichen" ist falsch: Babette, Michael und Hund Oscar!
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
Beil BeilLilo Beil: Das Licht unterm Scheffel. Saarbrücken: Conte, 2008. Broschiert, 178 Seiten
Lilo Anfang

Beil
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 21.3.2009