Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Haas
Wolf Haas: Das Wetter vor 15 Jahren
Hoffmann und Campe 2006. Gebunden, 223 Seiten – Wolf LinksWolf Literatur
Obwohl sich Wolf Haas bisher kaum über schlechte Kritiken oder negative Aufnahme seiner Romane beklagen konnte, lieferte er in Das Wetter vor 15 Jahren gleich mit, was die Kritiker und Leser von seinem Buch im Buch zu halten haben.
Haas begibt sich auf das Drahtseil und liefert einen Roman in Dialogform zwischen einer "Literaturbeilage" (ohne Namen; daher weiß man nicht, ob das gelegentliche "sie" sich wirklich auf eine Kritikerin oder schlicht auf die Literaturbeilage bezieht) und dem Autor Wolf Haas. 
Die beiden sprechen über einen Roman von Wolf Haas. Und dieser hat wieder einen typischen Wolf-Haas-Plot aber ohne Brenner. Es gibt Seitensprünge, Liebesaffären und Tote im österreichischen Touristenort Farmach. Aber wohlgemerkt: alles aus zweiter Hand. Die Handlung des besprochenen Haas-Romans wird im Laufe des Interviews entblättert.
Ist es nur eine Meise des skurrilen Haas? Keinesfalls: "Literaturbeilage: »Herr Haas, Sie sind doch kein naiver Autor«, S. 107. Fürwahr, Haas ist gewitzt.
Der Dialog mit der Literaturbeilage gibt ihm die Möglichkeit einiges über die Interpretation und Rezension von Literatur und speziell seinen Romanen einfließen zu lassen. Ausserdem kann er – ohne anmassend oder überheblich zu wirken – gleich Interpretationsansätze mitliefern und die feinsinnigen Zusammenhänge Ruhrpott-Österreich, Wetter dort (Bergbau) und hier (Tourismus, Alpen) dem Leser brettelbreit servieren. Köstlich!
Es sei nicht verschwiegen, dass Haas das Interview und den zugrundeliegenden Roman teilweise langatmig streckt. Er hätte als Romanfigur Wolf Haas einige Romanstellen vorlesen können ohne darüber nur zu reden. Bei so einem Kritikergespräch kann man ja nur über den Text reden. Da man alles als Metafiktion liest fehlt auch der packende Zugriff.
Aber man kann bei so einem literarischen Experiment wohl nicht alles haben. Haas wird es auch kaum wiederholen; aber der Lesespass war das Experiment wert.
Insgesamt ist Das Wetter vor 15 Jahren hervorragend gelungen.
Vergleichsliteratur
Derzeit (9/2008) erscheinen oft Autoren in ihren eigenen Werken (Coetzee, Pamuk) oder werden echt (Kertesz) oder fiktiv (Andruchowytsch) interviewt.
Juri Andruchowytsch: Geheimnis: Sieben Tage mit Egon Alt Haasamazon
Wolf J.M. Coetzee: Slow Man
Imre Kertész: Dossier K: Eine Ermittlung Haasamazon
Orhan Pamuk: Das Museum der Unschuld Haasamazon
Links
Wolf Wolf Haas
HaasRainer Moritz: "Eine Roman-im-Roman-Variation", Dradio, 20.9.2006
HaasFrank Rumpel: "Stromautobahnen und Silbersternchen-Sex", TitelMagazin 17.9.2006
HaasJulia Schroeder: "Dialog mit der Literaturbeilage", DLF 17.9.2006
HaasHubert Winkels: "Mit silbernem Sternchen", Die Zeit  28.9.2006
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
haas HaasWolf Haas: Das Wetter vor 15 Jahren. München: Dtv, 2008. Broschiert: 224 Seiten haas
Wolf Haas: Das Wetter vor 15 Jahren. Hoffmann und Campe 2006. Gebunden, 223 Seiten Haas
Haas Anfang

Haas
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 19.10.2008