Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Bekh
Wolfgang Johannes Bekh: Vom Glück der Erinnerung. Dichter aus Bayern
München: Sankt Michaelsbund, 2000. 184 Seiten
Wolfgang Johannes Bekh legt mit diesem Buch (nach Dichter der Heimat. Regensburg 1984; bekh Rezension) erneut das Porträt bayrischer Autoren, diesmal neun, vor:
  1. Jacob Bidermann
  2. bekh Hans Carossa
  3. bekh Wilhelm Dieß
  4. bekh Georg Britting
  5. bekh Joseph Maria Lutz
  6. Max Matheis
  7. Oskar Maria Graf
  8. Wugg Retzer
  9. Benno Hubensteiner
Allen ist gemeinsam, daß sie altbayerische Autoren sind. Bekh versucht Biographie und Werk lebendig zu machen. Beides gelingt nur bedingt. Vor dem Leser entsteht ein lebendiges Bild des jeweiligen Schriftstellers, da Bekh nicht im lexikalischen Stil die Lebensdaten niederschreibt, sondern eher in einem angenehmen Essay-Ton. Die wichtigen Stationen eines Lebens werden genannt, die Bedingungen, wie der Autor sein Leben meisterte, spürbar. Das ist der große Vorzug von Vom Glück der Erinnerung: Bekh stellt den Schriftsteller in seine Zeit und seine Region und steuert oft persönliche Erlebnisse bei. Die Würdigung des Werks der behandelten Autoren erfolgt hauptsächlich mit langen Werkzitaten.
bekh Nicht klar wurden mir die Kriterien der Autorenauswahl. In der "Einleitung" informiert Bekh, daß er vier Essays dem vergriffenen Dichter der Heimat entnommen hat. Die mit bekh gekennzeichnten Schriftsteller findet der Leser auch in Dichter der Heimat. Regensburg, 1984. Warum gerade die vier? Im vorliegenden Vom Glück der Erinnerung findet der Leser den 1578 geborenen Bidermann, ansonsten acht Schriftsteller * 1878 bis 1924. Dabei behandelt Bekh bunt durcheinander berühmte Autoren (Carossa, Graf, Hubensteiner) und unbekannte (Dieß, Matheis, Retzer).
bekh Die Stellung der Autoren in der NS-Zeit bleibt meist unerwähnt.
bekh Als Anhang ist ein Essay "Bayerische und österreichische Allerseelendichtung" angefügt; das scheint mir in einem Band über Schriftstellerporträts etwas ausserhalb der Spur.
bekh Die Idee, das Werk der Autoren in ausführlichen Werksauszügen darzustellen, kann man unterschiedlich beurteilen. Bekh versäumte es aber in einer kurzen Übersicht die wichtigsten Werke zum Einstieg oder zum näheren Kennenlernen aufzulisten. Im Text werden zwar einige Werke genannt, doch wurde mir nicht immer klar, welche nun typisch für den Autor sind, welche auch heute noch lesenswert sind (oder sind es alle genannten?) und welche sich als Erstlektüre für den Autor eignen.
So finde ich Vom Glück der Erinnerung durchaus informativ und kurzweilig, doch nicht alle meine Erwartungen wurden erfüllt. Jedenfalls zeigt es einige entdeckenswerte Autoren auf.
bekh Wugg Retzer: "I hab amal an Waldlerbauern g'fragt";
Joseph Maria Lutz: Der unsterbliche Lenz, bekh Rezension
graf Oskar Maria Graf, Schriftsteller
Links
Wolfgang Johannes Bekh ist Mitglied bei TurmschreiberDie Turmschreiber - süddeutsche Literatenvereinigung in München
Literatur
Im Buchhandel erhältlich  
Bekh   blablaWolfgang Johannes Bekh: Vom Glück der Erinnerung. Dichter aus Bayern. München: Sankt Michaelsbund, 2000. 184 Seiten
Nur antiquarisch: Wolfgang Johannes Bekh: Dichter der Heimat. 10 Porträts aus Bayern und Österreich. Regensburg: Pustet, 1984. 255 Seiten; bekh Rezension

Bekh
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 3.12.2004