Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Pabel
Michael Pabel: Vit@com - Heute schon gelebt? Anstöße und Nachdenkliches
Frankfurt: Cornelia Goethe, 2003. Taschenbuch, 82 Seiten – Pabel AutorPabel Literatur
Das kleine Büchlein könnte man leicht übersehen, zumal es nicht in Stapeln wie die Carpe-Diem-Anweisungen eines Paulo Coelho in den Buchhandlungen ausliegt (mit denen es verwechselt werden könnte, aber hoch überlegen ist; Pabel Carpe diem). Die Lektüre lohnt sich.
Michael Pabel, ein alt-katholischer Theologe und Seelsorger schrieb im Laufe einiger Jahre kurze Erzählungen und Betrachtungen auf, meist mit einer christlichen Botschaft, die dennoch auch für Nicht- Christen lesenswert sind. Es handelt sich um keine salbungsvolle Erbauungsliteratur, keine Angst: sie triefen nicht vor Betroffenheit (ich verweise auf das grundehrliche "Afghanen unter uns", S. 64-68) sondern um kleine oder grössere (inhaltsmässig; umfangsmässig gehen die Beiträge selten über zwei bis drei Seiten hinaus) Erlebnisse und sich daran anschliessende Gedanken.
Mir gefielen am besten "Manhattan", "Aids", "Altwerden - ein Fluch oder ein Segen?", "Asylanten - Weihnacht", "Kanarische Inseln", "Der Blumenverkäufer", "Der verlorene Sohn - Die verlorene Tochter", "Die Flasche - der »Geist im Glas«", "Afghanen unter uns", "Offene Fenster?" und "Kommafehler".
Zwei Anmerkungen
  1. »Denk ich an Deutschland in der Nacht, Dann bin ich um den Schlaf gebracht«, sind die Anfangszeilen von "Nachtgedanken", einem Gedicht Heinrich Heines, enthalten in der Sammlung Neue Gedichte von 1844. Also nicht "so bin ich um den Schlaf gebracht" und vor allem nicht aus dem Wintermärchen ( Pabel Rezension ), wie Pabel auf Seite 26 meint.
  2. Dass Heidentum und Atheismus mit moralischer Verantwortungslosigkeit (S. 45) assoziiert werden, ist anscheinend nicht ausrottbar und wohl eine Grundbedingung dafür, dass intelligente, rationale Menschen überhaupt meinen, an einen Gott glauben zu müssen, der ihnen dann die Moralanweisungen vorgeben kann. Selbstverständlich sind aber Heiden und Atheisten mindestens ebenso moralisch wie Gottesgläubige. Sie sind zudem ehrlicher, da sie ihre Moral aus Überzeugung aufgrund eigenen Nachdenkens vertreten und nicht aus Gottesfürchtigkeit oder aus Hoffnung auf jenseitige Belohnung.
Die beiden Anmerkungen ändern nichts am exzellenten Gesamteindruck der kleinen Sammlung aus insgesamt unaufdringlichen Anstössen zum Nachdenken. Wenn das Büchlein Elke Heidenreich in die Finger bekommt (sie ist gerade für diese Art von Literatur empfänglich), ist Pabel ein gemachter Mann.
Pabel Anfang
pabel Michael Pabel
* 1947, Dipl.-Theologe, Sozialpädagoge; ehrenamtlicher Seelsorger in der Altkatholischen Kirche Rosenheim. Der Autor wohnt in der Nähe von Wasserburg am Inn.
Pabel Literarisches zu Wasserburg am Inn und Umgebung
© Michael Pabel
Mit freundlicher Genehmigung
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
Pabel PabelMichael Pabel: Vit@com - Heute schon gelebt? Anstöße und Nachdenkliches. Frankfurt: Cornelia Goethe, 2003. Taschenbuch, 82 Seiten
Pabel Anfang

Pabel
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 15.3.2006