Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Kolbenhoff
Walter Kolbenhoff: Von unserem Fleisch und Blut
Frankfurt: Fischer, 1978. Taschenbuch, 227 Seiten – Walter LinksWalter Literatur
Ein 17-Jähriger kämpft in den letzten Kriegstagen in irgendeiner Grossstadt weiter. Alle anderen, die schon längst eingesehen haben, dass der Krieg verloren ist, sind für ihn Verräter und müssen bestraft werden. Davor schreckt er nicht zurück.
"Sie kämpfen nicht, und sollen verrecken. Nach uns die Sintflut. Ein gutes Wort: Nach uns die Sintflut." (S. 66) So richtig nach Glauben an den Endsieg klingt das aber nicht mehr!?
Ein amerikanischer Soldat meint dagegen: "Das Land sieht nicht schlecht aus, aber die Leute sind alle verrückt." (S. 70)
Die Durchhalte-Odyssee durch die Ruinen führt den Jungen auch nach Hause. Doch seine Mutter wirft ihn wie verdorbene Ware hinaus. Er kann sich nicht mehr ändern und ermordet schließlich noch einen völlig Unschuldigen. In dieser Trostlosigkeit ist Von unserem Fleisch und Blut mit Cormac McCarthy: Die Strasse (Walter Links) vergleichbar.
Da der gesamte Roman in nur einer Nacht spielt, wird das Werk zu einer Anklage gegen Nazi-Gefolgsam und Krieg. Der lakonische Stil des Autors und die realistische Erzählhaltung unterstreichen dies.
Parallel zum Kadavergehorsam des Protagonisten wird ein Hund gezeigt, der von der Schwelle seines Herrn nicht weicht. Außer der blinden Suche in einer Nacht werden kurze Schlaglichter auf überlebende Paare und die amerikanischen Soldaten geworfen. Dramatisch wird die Suche der US-Soldaten nach dem Jungen, der sinnlos herumschießt.
Walter Kolbenhoff schrieb den Roman im Gefangenenlager in Bad Aibling, er wurde 1947 gleichzeitig in Stockholm und München erstveröffentlicht.
Eindrucksvoller Anti-Kriegsroman.
Links
KolbenhoffWalter Kolbenhoff (eigentlich Walter Hoffmann), 1908 Berlin – 1993 Germering
KolbenhoffOpa bis Apo – Walter Kolbenhoff: "Das Wochenende", Der Spiegel 8.3.1971
KolbenhoffJohannes Schmidberger: Buchvorstellung: “Von unserem Fleisch und Blut” von Walter Kolbenhoff
KolbenhoffNach uns die Sintflut
Vergleichsliteratur
Kolbenhoff Hans Klinger: Gestorben wird erst später ... Ein deutscher Lebenslauf
Kolbenhoff Heinz Küpper: Simplicius 45
Kolbenhoff Cormac McCarthy: The Road

Literatur
Peitsch, Helmut (1997): "Vom 'Realismus' eines Kriegsromans – 'unmittelbar', 'magisch' oder 'tendenziös'? Walter Kolbenhoff: Von unserem Fleisch und Blut (1947)". Hans Wagener, Hg.: Von Böll bis Buchheim: deutsche Kriegsprosa nach 1945. Amsterdam, Rodopi. Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik. Bd. 42. S. 63-90
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
kolbenhoff KolbenhoffWalter Kolbenhoff: Von unserem Fleisch und Blut. Frankfurt: Fischer, 1978. Taschenbuch, 227 Seiten wagener
Hans Wagener, Hg.: Von Böll bis Buchheim: deutsche Kriegsprosa nach 1945. Amsterdam, Rodopi. Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik. Bd. 42. Taschenbuch, 421 Seiten Kolbenhoff
Kolbenhoff Anfang

Kolbenhoff
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 8.1.2011