Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
grau
Martin Grau: William Shakespeare: Mein unbekanntes Leben. Mit erstaunlichen Enthüllungen seiner Ehefrau Anne
Schweinfurt: Wiesenburg, 2006. Broschiert: 518 Seiten – grau Linksgrau Literatur
Über Shakespeare gibt es jede Menge Bücher: Sachbücher, Vermutungswerke, Romane. Die dürftigen Belege über Billies Leben scheinen dazu herzufordern viel zu fantasieren. Man ist versucht zu fragen: braucht's da noch ein Buch?
Diese Frage ist ungebracht, wenn wir – wie in diesem Fall – ein gut gemachtes fiktionales Werk vor uns haben. Martin Grau gibt vor, dass es ein geheimes Tagebuch Shakespeare gibt und es hier zum ersten Mal veröffentlicht wird. Ja mehr, es gibt zusätzliche "erstaunliche Enthüllungen seiner Ehefrau Anne".
Der Autor hat offensichtlich gute Kenntnisse der Zeitumstände und von Shakespears Leben. Dazu hat er einiges erfunden, beispielsweise, dass Williams Familie – entgegen dem englischen Brauch – den verbotenen Katholiken angehört.
Man braucht nichts von Shakespeare oder über ihn zu kennen um diesen Roman mit Gewinn zu lesen. Allerdings kommen für den Shakespeare-Kenner zusätzliche Genußeffekte hinzu.
  • Er kann vergnügt verfolgen, wie geschickt der Autor die spärlichen biografischen Befunde aus Shakespeares Leben einbaut. So beispielsweise den Hauskauf in Stratford (S. 307f).
  • Er findet immer wieder kleine Szenen mit Aha-Erlebnis, da er weiß, dass genau dies in ein Werk Shakespeare eingebaut worden ist. So wird William beispielsweise durch die Lerche und nicht die Nachtigall geweckt (S. 382).
    Jeder Schulbub ruft: aha – "Romeo und Julia"! grau Links
Martin Grau schreibt in gepflegtem Stil. Seine Lehrertätigkeit liest man im besten Sinne dem makellosen Satzbau und der gekonnten Wortverwendung ab.
Dass die wörtlichen Reden verschiedener Personen ohne neue Zeile aneinandergefügt werden erschwert das Lesen unnötig. Die eingestreuten Werksbeschreibungen hätten einen Index verdient.
Bravo! Ein bunter, lehrreicher Shakespeare- und Historienroman aus dem England um 1600.
grau Anfang
Links
grau Shakespeare zu lark und nightingalegrau Weitere Zitate von Shakespeare
grau Peter W. Marx, Hg.: Hamlet Handbuch. Stoffe, Aneignungen, Deutungen
Vergleichsliteratur
grau Dopfer-Werner, Angela: Mein Name ist Afra
grau Lohner, Alexander: Die Jüdin von Trient
grau Maturin, Charles: Melmoth the Wanderer
grau Menasse, Robert: Die Vertreibung aus der Hölle (nur in einem Erzählstrang bedingt vergleichbar)
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
Grau grauMartin Grau: William Shakespeare: Mein unbekanntes Leben. Mit erstaunlichen Enthüllungen seiner Ehefrau Anne. Schweinfurt: Wiesenburg, 2006. Broschiert: 518 Seiten
grau Anfang

grau
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 1.6.2014