Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück

Peter Nicolaisen: Joseph Conrad
Reinbek: Rowohlt, 1988. Taschenbuch: 156 Seiten – conrad Linksconrad Literatur
Peter Nicolaisen, Dozent an der Universität Kiel, ist mit dieser rororo Bildmonographie eine ausgezeichnete Biografie gelungen. Neben dem Leben des großen englischen Erzählers kommt auch sein Werk nicht zu kurz (was man von rororo Bildmonographien nicht immer sagen kann). Die Bilder und Fotos – dies ist allerdings ein Merkmal der Reihe  – sind gut ausgewählt und sehr instruktiv. Besonders hinweisenswert: Conrads Seereisen 1881-93 (S. 32-33) und die Manuskriptseite (S. 108), die belegt, wie hart Conrad am Text gearbeitet hat.
Nicolaisen stellt manche Ereignisse von verschiedenen Seiten dar, so den Selbstmordversuch Conrads 1878. Er zeigt auch, wie Conrad selbst versuchte seine Biografie zu "berichtigen". Gut gelingt dem Autor im Verlaufe der Lebens- und Charakterbeschreibung die politische und soziale Position Conrads zu verdeutlichen. Conrad verband eine recht konservative Haltung mit ausdrücklicher Kritik am Kolonialismus und sozialen Mißständen (S. 112). Allerdings hat er als Kapitän wenig Verständnis für Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Seeleute (S. 70). Die Tugenden Treue und Gemeinschaftssinn schätze er hoch ein (S. 76).
Lobenswert finde ich, dass Nicolaisen auch einiges über Conrads Arbeitsweise schreibt und seinen Stil erläutert, so die Standpunkttechnik (S. 102, 109), siehe Standpunkttechnik.
Joseph Conrad verbanden lose bis freundschaftliche Beziehungen mit John Galsworthy, Henry James, H.G. Wells, André Gide, R.B. Cunninghame Graham, Stephen Crane, Ford Madox Ford und Bertrand Russell.
Wer sich kurz und doch fundiert über Leben und Werk Joseph Conrads informieren will, ist mit dieser Bildbiografie bestens bedient.
Links
conrad Joseph Conrad
conrad Weitere Literatur zu Joseph Conrad
Literatur
Bei Amazon nachschauen  
conradConradPeter Nicolaisen: Joseph Conrad. Reinbek: Rowohlt, 1988. Taschenbuch: 156 Seiten
conradAnfang


Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 16.7.2007