Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Maugham
W. Somerset Maugham: Ashenden or The British Agent
London: Mandarin, 1995. Broschiert, 325 Seiten – W. Somerset LinksW. Somerset Literatur
Ashenden, der in einigem dem Autor gleicht (Maugham gehörte zeitweise dem britischen Secret Service an), wird von R. als Agent angeheuert. Hier die lakonische Anwerbung:
[R:] „If you do well you'll get no thanks and if you get into trouble you'll get no help. Does that suit you?“ [Ashenden:]„Perfectly.“[R:]„Then I'll wish you good afternoon.“ (S. 4)
Während Ashenden sich in der Schweiz angeblich erholt und über neue Werke brütet (er ist Schriftsteller) operiert er für den britischen Geheimdienst. In Europa geht es im Ersten Weltkrieg drunter und drüben und Ashenden hat Missionen, die ihn weit über die Schweiz und Frankreich hinausführen.
Wie von Maugham gewohnt interessieren ihn die Charaktere, die er – ebenfalls wie gewohnt – grossartig lebendig werden läßt: die österreichische Baroness von Higgins, den haarlosen Mexikaner, das deutsch-britische Ehepaar Caypor, die ungewöhnliche Giulia Lazzari, in die Chanrda Lal verliebt ist. Sie wird als Helferin gezwungen ihn zur Strecke zu bringen.
Die sechzehn Geschichten hängen mehr oder weniger stark zusammen. Ihr Rückgrat ist der englische Gentleman Ashenden, der konsequent seine Aufträge erfüllt. Er ist kein 007, sondern erledigt alles mit sanftem Druck und geschicktem Lavieren. Seine Aufträge fasst er als taktische Zweikämpfe mit seinem Gegenüber auf.
Über langweilige Bücher denkt Ashenden so:
"He passed a good deal of time in the book-shops turning over the pages of books that would have been worth reading if life were a thousend years long." (S. 168)
Und über die Deutschen:
"He would learn that all Germans are not the devilish fiend that they think them in England." (S. 189)
Meine Lieblingsgeschichte: "The Flip of a Coin", die keine sieben Seiten umfasst.
Teile der Ashenden Erzählungen dienten Alfred Hitchcock als Vorlage zu seinem Film: Secret Agent, GB 1935.
Die Geheimdienstgeschichten erschienen 1928 und sind immer noch lesenswert für diejenigen, die keine Superagenten und Aufdeckung schlimmster Verbrechen erwarten. Ashenden trägt sein Scherflein bei, dass die Mittelmächte den Krieg nicht gewinnen. Das macht er mit Witz und  Menschenkenntnis.
Links
Maugham William Somerset Maugham
MaughamAshenden: Or the British Agent
MaughamAlfred Ohswald: W. Somerset Maugham: Ashenden oder Der britische Geheimagent 6.9.2004
MaughamSecret Agent (1936 film)MaughamGeheimagent (Film)
Maugham weitere Rezensionen
Literatur
Bei Amazon nachschauen   Bei Amazon nachschauen
Maugham MaughamW. Somerset Maugham: Ashenden or The British Agent. London: Vintage Classics, 2000. Broschiert, 325 Seiten Maugham
W. Somerset Maugham: Ashenden oder Der britische Geheimagent. Zürich: Diogenes, 2003. Eva Schönfeld, Übs. Broschiert, 282 Seiten Maugham
Maugham MaughamDer Geheimagent (Secret Agent, GB 1935) Regie: Alfred Hitchcock; Darsteller: John Gielgud, Peter Lorre, Madeleine Caroll, Robert Young, Lilli Palmer

Maugham Anfang

Maugham
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 4.8.2011